HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 27. Apr 2018, 00:59

Srungstart aber wie richtig?

Ihr habt Fragen zu Tricks ?? Ihr habt den ultimativen Tip ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon pspg » 5. Jul 2010, 15:13

Hey, kann Wakeboard fahren bin aber bisher immer nut im sitzen gestartet. Will jetzt am Mittwoch mal direkt nen Sprungstart versuchen, könnt ihr mir vlt. erklären wie es richtig funktioniert oder nen paar Tipps
Schonmal Danke im voraus
pspg
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 5. Jul 2010, 07:29


Beitragvon Sebi » 5. Jul 2010, 15:44

dein hebler wird es dir sicher besser und anschaulicher erklären können als irgendjemand hier :)
Bild
Benutzeravatar
Sebi
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 536
Registriert: 22. Sep 2007, 01:31
Wohnort: Dortmund

Beitragvon bAse » 5. Jul 2010, 16:09

Ja am besten jemanden an der Anlage fragen, ob er dir ein Signal geben kann, wenn du springen sollst.
Ansonsten einfach losspringen wenn das Seil sich spannt und etwas aufm hinteren Fuss landen... Ist überhaupt kein Akt, klappt eigentlich bei jedem sehr schnell :D

Grüße,

bAse
Benutzeravatar
bAse
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 145
Registriert: 25. Mai 2010, 11:03
Wohnort: bei FFB

Beitragvon Dugator » 5. Jul 2010, 16:25

Und auch, wenn es ausgelutscht ist... aber hier im Forum wurde das Thema schon xx Mal behandelt... die Suchfunktion wird dir da auch brauchbare Antworten liefern ;)
Abgedderderpedderbismorgen!
"...oh Baby pleeeeeeeease..."
Benutzeravatar
Dugator
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 941
Registriert: 9. Nov 2004, 01:58
Wohnort: Köln

Beitragvon - Jaydee - » 6. Jul 2010, 10:50

Kommt bestimmt auch ein bischen auf die Anlage an, bspw. wie hoch der Steg ist und wann der Mitnehmer nach dem Klick anzieht. Daher ist auch der Hebler der richtige Ansprechpartner, der auch Deine Haltung prüfen kann und sagt, was daneben ging. Ich habe mir folgendes zurecht gelegt, mit dem es meine Freunde auch gut hinbekommen haben. Da es bei mir noch nicht soo lange her ist und die Erinnerung frisch, versuche ich mich mal an einer Beschreibung.

1. Versuch erst mal im Trockenen die Koordination. Dazu einfach aufs Brett, Sprung und 90 Grad drehen. Dabei musst Du etwas darauf achten, dass Du und nicht der Bodenkontakt bei 90 Grad die Drehung auch wieder beendet. Im Wasser überdrehst Du sonst eher. Wichtig auch: Schwerpunkt bleibt über dem Brett.

2. Schau Dir genau an, wie die Anlage "tickt". Wenn der Mitnehmer um die Rolle "klickt" kannst Du bspw. zählen. In Langenfeld passt bspw. 1, 2, Sprung gut. Schau Dir auch das Seil dabei an, wann es sich spannt. Das hilft beim Timing.

3. Dann mal los und hinstellen. Hantel in Beckenhöhe. Mitnehmer beobachten und am Anfang schon kurz vorm klick nur leicht in die Knie gehen. Nicht auf das Brett, sodnern auf Mitnehmer und Seil schauen. Es macht Klick und Du verfolgst den Mitnehmer oder zählst und achtest auf das Seil (Spannungsaufbau/Richtung). Dann nur einen ganz kleinen Hoppser mitmachen und das Brett drehen, Hantel wieder an das Becken ziehen und durch leichtes in die Hocke gehen den Wasserkontakt abfedern.

Versuch nicht meterweit oder besonders hoch zu springen. Am Anfang reicht es vollkommen, wenn Du nur einen kleinen Hoppser in das Wasser direkt vor Dir machst und dich das Seil nicht a) wegen zu frühem Sprung und schlapper Leine auf einmal wegreisst b) du wegen zu spätem Sprung wegknickst.

Das musste halt üben bis das Timing passt.
Witness Grind
Benutzeravatar
- Jaydee -
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 18
Registriert: 18. Mai 2010, 16:41
Wohnort: Köln

Beitragvon tribort » 6. Jul 2010, 22:52

wenn du das dann raus hast spielt es da nach eig. keine große rolle wie lange du wartest, umso länger du wartest umso mehr geht es natürlich auf die arme... und du fliegst dann auch gut nen stück.... :D
tribort
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 43
Registriert: 7. Jun 2010, 21:04
Wohnort: Wesseling bei Köln


Zurück zu tips ´n tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Facebook

Partner

Login Form