HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 17. Jan 2018, 20:13

Wintertraining

Ihr habt Fragen zu Tricks ?? Ihr habt den ultimativen Tip ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon Akku » 25. Okt 2010, 11:08

Hallo,

hat irgendjemand einen Trainingsplan fürs Stuio oder sonstwie irgendwas zum Thema Wintertraining?
Hat einer Erfahrungen mit dem Indo-Board? Bringt das was?
Würde mich über jede Menge Anregungen freuen!

Gruß
Akku
Akku
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 4
Registriert: 1. Feb 2010, 17:04


Beitragvon TigAries » 6. Jan 2011, 13:39

Mahlzeit, Jungs.

Zum Thema Wintertraining begleite ich derzeit einige Boarder und bring sie in shape.

Der erste Link gefällt mir schonmal ganz gut und bietet einen guten Einstieg. Das Zauberwort "funktionelles Krafttraining" ist dabei besonders wichtig. Allerdings ist das vorgestellte Programm doch eher Standard und trainiert alles auf einmal. Besser ist es einzelne Körperpartien separat und dafür intesiver an einem Tag zu trainieren. Mit der angebenen Trainingsmethode kommt ihr am Tag auf ne durchschnittlich dreiminütige DirektBelastung einzelner Muskeln/Muskelpartien. Bei Wakeboarden ist aber die Dauerlast auf einen Muskel aber bedeutend höher.
Daher würde ich eher das 10x10 Training empfehlen. Das besagt 10 Wdh bei 10 Sätzen einer Übung. Das benötigte Gewicht sollte 60% eures 1-RM (one repitition Maximums) betragen. Bei der Errechnung kann ich Euch gerne helfen, Google weiß aber sonst auch weiter.
Am ersten Tag wird bspw. nur Brust und Rücken trainiert, am zweiten nur Beine und Bauch, am dritten nur Arme und Schultern. Zwischen den Sätzen auch die einminütige Pause einhalten.
Die Zeit zwischen Tag 1 und 4 ist ideal für die Regenration der Muskeln. Je nach Trainingszustand des Körpers empfehle ich entweder nach einer oder zwei 10x10 Phase eine 10x6 Phase. Sonst ist die mechanische Belastung der Muskeln zu groß und ihr trainiert alles wieder ab, was ihr euch aufgebaut habt. Außerdem steigt dann die Verletzungsgefahr wieder.

Einen exemplarischen Trainingsplan und weitere Erläuterungen findet ihr hier:
http://myogenic.de/wiki/praxis:gvt

Und hier die Erläuterung zum 1-RM:
http://myogenic.de/wiki/praxis:maximalg ... -ermitteln
TigAries
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Dez 2010, 22:18

Beitragvon Muffin » 6. Jan 2011, 16:55

Hallo TigAries,
hört sich ja interessant an- nur kannst du mal nen Plan aufstellen, welche Übungen für Training:
-Brust und Rücken
-Beine und Bauch
-Arme und Schultern
empfehlen würdest??!!

danke schonmal im Voraus für deine Mühe
Benutzeravatar
Muffin
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 893
Registriert: 2. Jul 2007, 19:55

Beitragvon TigAries » 6. Jan 2011, 20:50

Vor jedem professionellen Training gehört immer eine ebenso professionelle Voruntersuchung zu Trainingszustand, Vorerkrankungen etc. Ich bin kein Freund von McFit und solchen Billig-Mukkiebuden mit unqualifiziertem Personal. Ihr habt nur einen Körper und der ist zu wertvoll, um damit Schindluder zu treiben.

Wer so ein Training zu Hause selbstständig machen will, dem rate ich dringend zu einem Besuch beim Orthopäden. Oder wer es etwas pfiffiger anstellen möchte, der meldet sich bei nem sehr guten Fitnesstudio für ein Probetraining an (Kieser wäre da eine Emfpehlung und 2wöchiger Widerrufsfrist sei Dank, kann man ja auch einen Vertrag bei Unzufriedenheit wieder auflösen). Die machen einen ausgezeichneten Job, was die Anamnese angeht und werden da auch excellent geschult.

Genug des Mutti-Moduses.

Für Übungen, die auch zu Hause machbar sind, empfehle ich nachfolgenden Channel:

http://www.youtube.com/user/passion4profession

Hier findet ihr einen Haufen animierter Videos, die Euch in einem Körperquerschnitt zeigen, welche Muskeln beansprucht werden.

Ich hoffe, Du verzeihst es mir, Muffin, dass ich jetzt nicht dezidiert einen Trainingsplan aufstellen, aber ich möchte auch, dass man sich vernünftig mit den Übungen auseinandersetzt. Daher... take your time and watch the videos.

Bei den Übungen, die Euch im ersten Moment nach Mutti's B-B-P Übungen aussehen, bitte nicht milde belächeln. Beispiel die "Best Buttocks Excerice": Denkt alleine an all die schmerzhaften Situationen, wenn ihr mal rückwärts einstecht. Ein geprelltes bzw. geklemmtes Kreuzbein kann man nicht durch Physio wiedereinrenken. Min. sechs Wochen lang verliert ihr danach jeden Sprint um den verpasst Bus gegen Oma. Da weiß ich leider wovon ich rede.;-)
TigAries
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Dez 2010, 22:18

Beitragvon xways » 8. Feb 2011, 20:46

Ich habe in dieser Winterpause wirklich sehr fleißig im Studio trainiert. Alle 2 Tage und im Splitverfahren. Mein Studio ist eher ein gutes Privatstudio mit super Personal, das einen super Traininsplan erstellt. Ich habe deutlich zusätzlich Mukkies bekommen und nicht auf Pump trainiert, sondern immer schön Wiederholungen gemacht. Und was soll ich sagen, es hat absolut garnichts gebracht, ich hab mich noch nie so fertig gefühlt nach dem Saisonstart. Ich fühl mich wie ein alter Opa der nichtmehr aus dem Bett kommt morgens, das ist unglaublich.
Benutzeravatar
xways
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 316
Registriert: 19. Aug 2006, 13:21

Beitragvon Philipp » 8. Feb 2011, 20:49

gibts hier leute in münchen die regelmäßig trrainieren und vll n trampolin mit hantel in der halle haben?
Philipp
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 155
Registriert: 4. Jul 2010, 10:17
Wohnort: München

Beitragvon sasquuatch » 9. Feb 2011, 12:27

@xways: das kann "ich" nicht bestätigen. ich war eigentlich auch der meinung mir kann da kein fitnesstraining helfen.
nach meinem keuzbandriss mitte juni und der OP am 1.juli, hat es ca. 3 1/2 monate gedauert, bis ich das erste mal wieder auf dem wasser war. normal gehe ich nach der zeit ans cable und bin froh, wenn ich mal 5 runden am stück fahren kann ohne konditionsprobleme zu haben. da ich aber ca. mitte september bei der KG an geräten angefangen habe, also nicht allzu lange trainiert habe, hatte ich null probleme bei meinen runden drehen, dass sind aber nur meine erfahrungswerte.
ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen, dass wenn die saison wieder richtig anfängt, ich schlapper bin wie früher ohne training.
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon MarlboroMan » 14. Feb 2011, 15:26

Hy Leutz,

eigentlich ist fast alles besser als nichts.

Du brauchst nicht nur Kraft sondern auch Kondition. Also nicht nur Gewichte schwingen, sondern auch rauf aufs Fahrrad, Crosstrainer, Laufband, etc.

Die Belastung und auch die Belastungsdauer, kannst du eigentlich nur andeuten, aber mit dem Zeiteinsatz eines Freizeitfahrers, nicht wirklich nachstellen im Winter.

Daher bleibt eigentlich eins, wer über die Winterpause fit bleibt und die Kondition oben hält, der dürfte sich nicht wie sein Großvater fühlen, wenn er auf dem Brett gestanden hat. Außerdem, man soll ja auch wissen, was man getan hat, oder...

Ich trainiere immer beides und komme damit wunderbar in die Saison... Jeder ist aber anders. Gott sei dank!

Grüsse

MM
MarlboroMan
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 12
Registriert: 14. Sep 2009, 13:28
Wohnort: Niederrhein :: NRW

Beitragvon xways » 15. Nov 2013, 13:49

Ich würd das ganze gern nochmal hochholen. Gibt es hier vielleicht Fitnessfreaks, die einen passenden Trainingsplan erstellen können?
Benutzeravatar
xways
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 316
Registriert: 19. Aug 2006, 13:21

Beitragvon ThePuck » 18. Nov 2013, 19:41

xways hat geschrieben:Ich würd das ganze gern nochmal hochholen. Gibt es hier vielleicht Fitnessfreaks, die einen passenden Trainingsplan erstellen können?


das wichtigste ist eig recht einfach.
du musst was für die arme tun,
für den hals / nacken
rücken und bauch

arme: hanghantel und kurzhantel
hals: seilzug und kurzhantel
Rücken / Bauch curls (auch negative)

Beine:
Beinpresse,
Spreitzpresse (frag mich nicht wie das ding nun richtig heisst)

einbeinige kniebeugen mit gewichten (kurzhanteln passen da perfekt)

radfahren
und rudern.

das dehnen nicht vergessen


Geh ins Studio und lass dich einfach mal 1-2 stunden beraten vom Perso-Trainer und sag ihm du willst körperlich komplett fit sein. er wird dir die übungen richtig zeigen und vor allem sprech mit dem alle paar wochen über fortschritte und änderungen der ausführungen!


ansonsten darfste die beweglichkeit nicht verlieren.

dafür eignet sich eig eine joggingtour.
wenn du irgendein hinterniss siehst dann spring drüber,
wechselläufe und auch mal sich ne strecke suchen von so ca 10-20 metern,(ideal zwischen 2 bäumen

laufen, übung wie z.B. 10x liegestütz dann zurück nächste übung 10 strecksprünge usw.

bekommste ausdauer und dein körper bleibt in bewegung bei kraftzunahme
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Beitragvon Ascended » 22. Nov 2013, 16:41

Also ich bin ja ein entschiedener Gegner von Iso`s,
Glaube das Ganzkörperübungen mit dem Körpergewicht oder freien Gewichten in der Praxis mehr bringen.

Ich persönlich geh nicht ins Studio sondern Trainier zuhause. Ich mach vor allem Klimmzüge in verschiedenen Variationen/Griffen und dazu Liegestütz (auch wenn man die zum Waken weniger braucht)

Außerdem hab ich eine Art Indo-Board (allerdings mit Schiene und Anstoß) Auf dem mach ich eine Art Kniebeuge. Eigentlich sind es eher simulierte presses.
Ich geh aufs Tail, streck das vordere Bein durch und geh mit dem hinteren Bein so tief runter wie es geht. Vom tiefpunkt aus streck ich das Bein dann wieder ein kleine bisschen und geh wieder runter, aber immer nur ein klein bisschen.
Das hört sich vielleicht nach nix an aber brennt richtig in den Oberschenkeln und ich könnte mir vorstellen das es die vielen Kleinen Muskeln/Stabilisatoren im Bein kräftig und man somit Verletzungen vorbeugen kann.

Man müsste auf irgendwas sein Beine ablegen können, so das man etwa waagerecht ist und sich dann mitn Bauch/Brust zur Klimmzugstange zieht. Das würde vom Winkel her eher zum waken passen.
Benutzeravatar
Ascended
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 648
Registriert: 1. Feb 2010, 22:13

Beitragvon Ascended » 5. Jan 2014, 12:31

Glaub ich werd mir jetzt noch so nen Sling-Trainer mit Rolle kaufen.
Sowas sollte ideal für Wake und Kiteboarder sein. Ganzkörpertraining welches Aufgrund der Instabilität gut in die Tiefenmuskulatur/Stabilisatoren geht. Und man kann auch gut die "negativen Liegestütz" machen welche recht nah an die Belastung beim Waken rankommen sollten.

Hab bloß noch keinen Plan welchen man sich da am besten kauft.
Benutzeravatar
Ascended
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 648
Registriert: 1. Feb 2010, 22:13


Zurück zu tips ´n tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Facebook

Partner

Login Form