HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 21. Apr 2018, 10:03

Feedback Liquid Force 2014: Peak vs Raph

Alles über Wakeboard Equipment.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon freischwimmer » 2. Mai 2014, 00:15

hat jemand von euch zufällig die beiden bretter bei den testtagen probefahren können? kann mir jemand was zu den unterschieden bei
-pop
-flex
-channels

sagen?

ein freund kommt supergünstig in usa an die boards und ich muss mich blind für eines der beiden entscheiden...

habe bis dato das lf flx gefahren.

komische anfrage, weiß ich...bitte nicht drauf hauen. einfach nur mal einen eindruck schildern. danke! ;)
freischwimmer
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 1. Mai 2014, 21:12


Beitragvon lite1337 » 2. Mai 2014, 09:46

Pop ist beim Peak besser
Das Raph hat definitiv mehr flex
Das Peak hat mehr channels!
Raph ist an Tip und Tail plan!
Hat nur ein Channel an Der Boardmitte!

Was möchtest denn bevorzugt fahren? Inverts? Park?
Im park ist das raph nicht zu schlagen, das sagt jeder!

Peak ist das bessere allround-Board!

MfG lite
lite1337
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 22. Jul 2013, 07:18

Beitragvon freischwimmer » 2. Mai 2014, 10:29

werde nur park fahren, kein boot. gerne obstacles. möchte mich langsam an backroll rantasten. kann nicht einschätzen, wie viel hilfreicher das peak da wäre...
freischwimmer
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 1. Mai 2014, 21:12

Beitragvon Gecko84 » 2. Mai 2014, 14:40

Also das Raph is bissel komisch für Inverts die einen sagen ne geht gar nicht und manche kommen damit super zurecht. Aber wenn mehr Park fahren willst nehm das Raph das macht echt Laune :-)
Benutzeravatar
Gecko84
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 241
Registriert: 5. Apr 2009, 16:14
Wohnort: Eppelheim

Beitragvon freischwimmer » 2. Mai 2014, 20:21

jungs, danke für feedback! gibts noch andere erfahrungen? daaanke!
freischwimmer
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 1. Mai 2014, 21:12

Beitragvon ShortyActNaughty » 3. Mai 2014, 12:24

Moin,

kauf dir ein Slingshot-Bbett, für deine Wünsche ist das Whip optimal...

LF bietet keine besseren Eigenschaften, und das Slingshot hält mehr aus- weil die anders, und meiner Meinung nach, besser verarbeitet sind.

Ich fahre selbe das Reflex ´14 und konnte am We das Peak und Raph testen... und nein, dafür geben ich keine 570€(!!) aus.


Oder hast du dir schon mal ein Vampire angeguckt? Die bieten sau gute Bretter und dazu noch Service...und alles sind günstige als LF Boards..
Liquid Force bietet nix, nicht mal Service/ soviel bessere Qualiät- was auch nur im Ansatz diese extremen Preise rechtfertigt.

Schöne Grüße
ShortyActNaughty
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 249
Registriert: 23. Jan 2012, 14:29
Wohnort: Flensburg

Beitragvon ShortyActNaughty » 3. Mai 2014, 12:25

Also dann lieber das Slingshot Whip für 570€, als eines von LF...
ShortyActNaughty
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 249
Registriert: 23. Jan 2012, 14:29
Wohnort: Flensburg

Beitragvon lite1337 » 13. Mai 2014, 08:21

Hab auch noch mal ne Frage!

Welches Board sollte man besser bei 100 kg nehmen?

LF RAPH 143
oder
LF Peak 145 ??

bin beide probe gefahren und fand beide gut.

momentan fahre ich ein sehr hartes board in 139

Mfg Lite1337
lite1337
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 22. Jul 2013, 07:18

Beitragvon scarecrowb » 14. Mai 2014, 12:12

Raph ist zu weich, bei deinem Gewicht wird das Board extrem belastet, insbesondere am Kicker, aber auch auf rails. Definitiv richtung Vollholz und damit Peak 2014
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon lite1337 » 15. Mai 2014, 18:47

würde ein 141er peak auch reichen ??
Wollte das 145er kaufen und da wurde mir gesagt das es zu groß sei.

bin 1,88 groß mit etwa 100kg.
lite1337
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 22. Jul 2013, 07:18

Beitragvon scarecrowb » 15. Mai 2014, 20:05

lass mich raten, die haben das lange nicht vor Ort!? da wollen die dann gern das 141 verkaufen...

LF sagt selbst unter anderem gut gerundet 80 kg bis 115 kg boardlängen zwischen 142 cm bis 146 cm. das allein ist aber schlussendlich zu wenig, man sollte ja auch den hebel (körpergröße) auf das board mit einbeziehen. hier gibt es nicht wirklich werte, aber viel erfahrung, zumindest wenn man sich auskennt...

mein geschäftspartner hat 80 kg und ist rund 180 cm groß und fährt 142 cm. du bist nochmal größer und schwerer und sollst kürzer fahren? ich mit 75 kg, wenn ich wieder fit bin, und 175 cm fahr rund 138-139 cm. bin früher schon 141 gefahren...

und ja, in der theorie kannst du auch die kurze variante fahren, aber in der praxis ist die längere die bessere entscheidung.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon s-i-r-o » 15. Mai 2014, 22:22

Ist Geschmackssache. Ich selber habe auch 95 KG auf der Waage und bin vor 2 Wochen das Raph in 145 und das Peak in 141 Probe gefahren. Das Raph fühlte sich wegen der Größe an, als wenn ich eine Eiche unter den Füßen gehabt hätte. Zwischen 38er und 42er fühle ich mich persönlich am wohlsten. Da drüber fühlen sich die Boards alle irgendwie für mich zu langsam und zu indirekt an.
s-i-r-o
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 138
Registriert: 17. Aug 2011, 21:31

Beitragvon Paolo » 16. Mai 2014, 13:57

Finde auch, dass das reine Geschmacksache ist. Bin bisher ein Peak 140 gefahren und bin bei 1,86 und guten 90 kg super damit zurechtgekommen!

Jetzt hab ich mir auf die allgemeinen Empfehlungen hin ein Raph 143 geholt und komm alleine damit, dass mir beim weitestens Stance die Knie und Oberschenkel schmerzen und wenn ich einen weiter reingehe, viel zu steif auf dem Brett steh, gar nicht zurecht.....
Der Stance wie er beim Peak ganz außen war, lässt sich beim Raph nicht machen, sondern eben nur 1 inch weiter oder enger! Da wäre das Schienensystem von Slingshot top...
Das ist auch Grund warum ichs wieder verkauf, siehe meine anderen Beiträge...
Fühl mich also auch von 139 bis 142 (hat bei LF die gleichen Stanceoptionen) am wohlsten!
Paolo
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 34
Registriert: 10. Apr 2013, 17:20

Beitragvon scarecrowb » 16. Mai 2014, 21:36

Paolo, wenn du breiter stehst, solltest mal den winkel steiler stellen... je weiter außen, desto mer winkel auch. ist zumindest mal einen versuch wert. ich bin mit174 cm größe auf dem raph 139 weltklasse zurcht gekommen.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon Paolo » 17. Mai 2014, 01:10

danke für den tipp scarecrow, aber alles was über zwölf grad geht, schmerzt mir auch in den knien... Is beim snowboarden das gleiche, zuviel duck und meine knie machen Probleme...
Paolo
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 34
Registriert: 10. Apr 2013, 17:20

Beitragvon scarecrowb » 17. Mai 2014, 09:30

ohje du armer, ist selten! in der regel kommen die schmerzen, wenn die leute sehr wenig duck stehen bzw. sogar bei null. aber schnmerzen bei über 12 grad ist hart, da sich in der regel bei allen irgendwo die grad zwischen 12-18 einpendeln.

äh, tut das knie innen oder außen weh? kann übrigends an deiner knieposition liegen. also jetzt als leihe und nicht orthopäde... wäre zum tüffteln etwas. mehr grad, aber mit keilförmigen einlegesohlen den fuß ähnlich dem rocker des boards etwas mehr außen anheben und umgekehrt. daher die frage, ob knie innen oder außen weh tut (menisken) oder einfach "nur" weh tut.
Das wäre zumdest etwas, was ich ausprobieren würde. hab da früher auch immer viel an meinen bindungen getüfftelt, weil die vor 10 jahren eher ne krankheit waren und meine knie auch empfindlich sind.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon Paolo » 19. Mai 2014, 12:48

ich kann dir gar nicht genau sagen, wo das knie weh tut, bin auch länger nicht mehr mit mehr als 12 grad gefahren... Wäre mal wieder einen versucht wert. aber wie gesagt, bei 12 grad und 26 inch ist alles top!
Ich fahr übrigens eine obrien bindung, die ja wie lf dieses jahr auch um 2,5 grad seitlich gekanntet sind, das ist doch was du meinst?

Interessant finde ich auch dass du ein holzbrett bei höherem gewicht empfiehlst. würdest du mir bei 90 kg auch eher das peak 141, als das deluxe 140 nahelegen?
Paolo
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 34
Registriert: 10. Apr 2013, 17:20

Beitragvon scarecrowb » 20. Mai 2014, 09:51

hi, ja das mit der neigung ist genau das was ich meine....

und ja, würde das peak bevorzug nahelegen. aber hängt auch davon ab, was du so auf dem wasser machst. das weiß ich ja nicht. fährst du nur 2 mal die woche ne stunde und deine tricks enden bei etwas boardslide und ein wenig kicker, dann ist das offen. fährst du aber hartcore jedes verdammte obstacle, haust inverts raus und gibst es dir gnadenlos auf dem kicker, dann ist in der regel das holzboard stabiler und nudelt sich nicht nicht so schnell durch wie ein schaumboard. flexboards geben alle mit der zeit nach, holz in der regel etwas weniger... länger freude am fahren mit guter spannung im board
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon sTomek » 22. Mai 2014, 22:44

hey
würde mich hier gerne auch mal einklinken, da ich genau vor der gleichen Entscheidung stehe zwischen den Boards (peak, raph, flx). Diese Auswahl ergibt sich derzeit jedoch nur aus Internetrecherche und Gelaber am Cable.

Ich fahre durchschnittlich 2mal a 2h die Woche von März bis Oktober! Bin 178cm bei 71kg. Besitze aber noch kein eigenes Board.

Erfahrung habe ich derzeit mit dem peak2013 in 140cm gehabt und bin sehr gut zurecht gekommen.

Obstacles fahren macht mir am meisten Spaß, vllt weil ich Inverts nicht kann :D. Komme über jedes Obstacle drüber, aber will mich da hauptsächlich weiterentwickeln....

den Posts entnehme ich dass wenns ums Obstacle fahren geht das Raph nicht zu schlagen ist und eben das Peak, eher ein Allroundboard ist. Beim Peak weiß ich was ich kaufe, beim Raph eher nicht. Bietet das Raph mir mehr Potenzial?
Oder gibt es vllt Alternativen die ich noch nicht bedacht habe, da das Raph ja neu ist und ich zunächst doch lieber ein günstigeres, gebrauchtes Board kaufen will.

aso bin noch paar mal ein Slingshot choice 137 gefahren, da fand ich aber es war mir zu instabil auf den Obstacles...

hat jmd für mich ne persönliche Kaufempfehlung?
vielen dank
sTomek
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mai 2010, 22:07

Beitragvon Gecko84 » 22. Mai 2014, 22:54

Du darfst nicht das Peak von 2013 mit 2014 vergleichen weil 2014 voll Holz das ist ein komplett anderes Board.
Wenn du das Peak 2013 in neu willst must dir das Deluxe holen das hat den shape vom Peak 2013.
Benutzeravatar
Gecko84
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 241
Registriert: 5. Apr 2009, 16:14
Wohnort: Eppelheim

Nächste

Zurück zu equipment



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Facebook

Partner

Login Form