HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 16. Jan 2018, 23:40

Welches Board für Inverts und Obs?

Alles über Wakeboard Equipment.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon CoKo » 15. Sep 2014, 15:53

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr mit dem Wakeboarden angefangen. Da man an unserer Anlage keine Kicker-Boards leihen kann, beschränkt sich mein bisheriges Können auf Ollis, 180s, 360s, usw. Backroll und Raley scheitern bisher noch an der Landung :wink:

Möchte mir jetzt ein eigenes Board zulegen, womit ich auch endlich auf die Obs kann. Wobei ich aber weiter an meinen Inverts arbeiten will.

In den meisten Threads kam irgendwann die Frage "Obs oder Inverts?" Was ist, wenn man beides will? Kann mir jemand eine Empfehlung geben bzgl. Board und Bindung?

Hatte mir schonmal das CTRL Supreme angeschaut, jedoch hier im Forum einiges über Qualitätsprobleme gelesen.

Eine Grindbase ist mir für die Obs wichtig, für die Inverts sollte es aber nicht zu weich sein.

Zu mir:
Ich bin 1,86 groß und wiege 78-83 kg.

Bin auf eure Tipps gespannt.

Gruß
CoKo
CoKo
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 15. Sep 2014, 15:21


Beitragvon cyan » 16. Sep 2014, 08:51

Moin CoKo,

ich fahre derzeit das Supreme von CTRL (2013). Die Grindbase hält ordentlich was aus. Shredder nun seit einer Saison ründlich über die Obstacles - es ist noch nicht wirklich etwas zu erkennen (außer Obst-Abrieb auf der Base) (;

Mit einem Hybrid-Board solltest du gut ausgestattet sein (z.B. CTRL Supreme)^^
Nose und Tail haben einen schönen flex für Presses auf den Obstacles, der Kern ist aber schön hart. Ankanten und ein guter Druckaufbau für Inverts ist kein Problem.

Schau dich einfach mal bei den verschiedenen Marken (Liquidforce, Ronix, O'Brian, CTRL, NewSchnitzel, Vampire, Slingshot, Hyperlite, SchierBoards, ...) um - idealerweise natürlich als Hybrid-Board mit Grind, Shred, Tuff, ...-Base.
Benutzeravatar
cyan
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 25
Registriert: 18. Mär 2014, 10:48
Wohnort: Leipzig

Beitragvon scarecrowb » 16. Sep 2014, 10:11

Ja wenn Du an beidem arbeiten willst, ist neben der Grindbase, wo es ja viele Namen gibt, noch das Unterschiff wichtig. Achte hier auf Channels, die geben dem Board Führung und eine gute Kante. Entweder etwas steifere Flexboard wie z.B. Supreme (Woodcore) oder Deluxe oder Supertrip. Wobei es auch Boards mit Zonenflex gibt, also hart in der Mitte und nur weich an Tip und Tail (den Enden). Das ist übrigens beim Delux sehr gut zu spüren. Hustle, RM, Watson sind da ähnlich gestrickt, nur nicht so deutlich spürbar wie bei durchgängigem Flex.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54


Zurück zu equipment



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Facebook

Partner

Login Form