HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018, 13:05

Neues Board

Alles über Wakeboard Equipment.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon Swizzy » 22. Jun 2015, 18:50

Ich möchte mir ein neues und erstes Wakeboard zulegen. Gebrauchtes Board hatte nicht geklappt. Bislang nur mit Kiteboard unterwegs gewesen am Cable.
182cm groß, 85kg schwer
Bin nur am Cable (Park) unterwegs. Fahren klappt, Ollie auch, nur mit Kiteboard alles etwas nervig.
Möchte anfangen Obstacles zu fahren und die nächsten 2-3Jahre etwas vernünftiges haben.

Meine Auswahl:
-Slingshot Shredtown Board 2014 & Shredtown Bindung 2014
-Liquidforce Peak 2014 & Liquid force Vantage Close Toe Bindung 2014
-CTRL The Supreme 2014 (mit oder ohne Woodcore) & Ctrl
The Imperial Bindung 2015

2014, da kostenfrage..
Kann mir jemand etwas zu diesen 3 bzw 4 Auswahlmöglichkeiten sagen, die mir am besten gefallen. Testen am Shop vor Ort kostet mich 25€, daher erstmal hier die Frage. ich habe im Forum positives zum Supreme CTRL gelesen, Peak auch..wie sieht es mit dem Shredtown aus? Gefällt mir optisch am besten.auch wenn es eher das unwichtigste Kriterium ist. Konkret diese im Vergleich, Tipps, Meinungen, Erfahrungen!?
Bei der Boardlänge dachte ich an 142?! (je nachdem was der Hersteller hergibt)..oder besser auf 139 da agiler?!
Bedankt!
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52


Beitragvon mistaLee » 23. Jun 2015, 09:50

Moin,
ich stand vor der selben Frage und habe mich dann für das Peak 2015 entschieden, da das 14er kaum günstiger zu bekommen ist. Meist kann man noch etwas nachverhandeln...
Ich bin alle aktuellen LF Bretter gefahren und fand das Peak mit Abstand für mich am geilsten, ich freu mich immer wenn ich damit auf dem Wasser zum spielen gehen darf. Unsere Statur ist in etwa die gleiche, ich bin nur etwas größer 189cm und fahre das 141er, welches super agiel und verspielt zu fahren ist, trotzdem aber enorme Kontrolle bietet, anders als z.B. als das FLX...
Mein Tipp also, nimm einen Hauch mehr Kohle in die Hand und nimm das 15er Peak und du denkst in zukunft niemals dran obs die richtige Entscheidung war!
mistaLee
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 20. Mai 2015, 19:20

Beitragvon Swizzy » 23. Jun 2015, 11:18

Cool, danke erstmal.
Bist du denn mal Slingshot oder CTRl gefahren?
Das Peak ist mit Abstand das teuerste. Das CTRL The Supreme gibt es gerade mit den Liquid Force Bindungen zu einem geilen Preis..auch wenn ich die Boards vom aussehen ziemlich..naja..bescheiden finde. Aber das rote Board mit den weißen Boots. Und im Forum sind viele relativ zufrieden damit. Daher ist der Set Preis schon ziemlich verlockend für 540 Euro..2014 The Supreme und die weiße 2014 Liquid Force Bindung..
Das Slingshot Shredtown 2014 mit den roten Shredtown Boots sehen einfach mega geil aus. Gefahren bin ich leider noch keins von denen. Nur andere Modelle.. Kein Glück gehabt bisher.
Also dein Rat an mich wäre das 2015er Peak in 141?!
Irgendwie habe ich hier wenig über Slingshot finden können, sind die so viel schlechter?!
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon mistaLee » 23. Jun 2015, 12:20

Das CTRL Supreme war auch auf meiner Liste, aber schau mal etwas unten in den Freds da ist einer von mir bzgl. des Supreme und dort wurde ein Grund gegen das Board genannt der nicht ganz unerheblich ist.
Das Slingshot bin ich nicht gefahren und es wird wohl so wenig darüber zu finden sein, da es kaum an den Anlagen zum Test zur Verfügung steht.
Ich für meinen Teil kann aber sagen, dass ich mir kein Board holen würde ohne es gefahren zu sein, mein Test mit den aktuellen LF Boards war für mich sehr aufschlußreich und ich war erstaunt, wie unterschiedlich sich die Boards auf dem Wasser anfühlten. Z.B. das Super Trip finden viele sehr gut ich wusste nach einer Runde, dass wir keine Freunde werden ebenso das Tao. Das FLX fand ich auch sehr gut und war mein Favorit, bis ich das Peak gefahren bin...
Viele bei uns an der Anlage waren vom Peak allerdings sehr angetan, so dass ich glaube es gefällt sehr vielen Fahrern die ein gutes Brett für Obstacles suchen, sich aber trotzdem Kontrolle wünschen.
mistaLee
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 20. Mai 2015, 19:20

Beitragvon Swizzy » 23. Jun 2015, 16:14

Du meinst, dass das Supreme Schaum sei und nicht so gut verarbeitet an den Kanten, wie das z.B. LF Peak?!
Habe halt im Forum ansonsten viel positives lesen können, die das nicht bestätigt haben. Aber ich habe ja null Erfahrungswerte..vielleicht gibt es ja noch welche.
Und Slingshot Shredtown hat keiner hier Erfahrungen gemacht?
Das Peak kostet halt 540€ neu und dazu Boots, liegt man schnell bei 800-1000€. Das ist halt mal ne Ansage.
CTRL THe Supreme(ohne Woodcore) mit Liquid Force 2014 Bindung bekäme ich im Angebot halt gerade für 540€ zusammen.
Dachte da ist auch viel Optik mit den neusten Boards..also das die 2013/2014 genauso gut seien. Aber es geben wenige solche Boards gebraucht ab :D Spricht ja eher für die Boards....
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon Swizzy » 23. Jun 2015, 16:18

So 500€ wären machbar..ansonsten müsste ich sparen und dieses Jahr mit dem Kiteboard weiterfahren oder ein gebrauchtes günstiges Board schnappen erstmal. Weiß nicht was sinnvoller wäre..
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon mistaLee » 23. Jun 2015, 16:28

Ich würde mir an deiner Stelle ein Top Board holen (kein Schaum), dazu nen gebrauchten Open Toe Boot oder einen ausm Angebot aus 2013 oder so.
Bei den Boards tut sich doch einiges bei der Entwicklung...
Sprich bei den Boots ist sparen in meinen Augen eher möglich da die sich nicht signifikant weiterentwickeln, die Boards haben sich aber schon ziemlich verändert.
Nen geschlossenen Boot würd ich auf keinen Fall kaufen wenn ich ihn nich testen könnte, die sind doch sehr sehr unterschiedlich in den Passformen.
mistaLee
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 20. Mai 2015, 19:20

Beitragvon Swizzy » 23. Jun 2015, 18:20

und das supreme hat auf jeden fall eine schlechtere qualität der kanten?
habe einen bericht im forum gefunden, bei dem es um das CTRL Supreme von 2014 ging. 5 mal genutzt und es war hin an den kanten..und null kulanz von seiten CTRL. da ja alle Wakeboards nicht dafür ausgelegt seien, auf obstacles gefahren zu werden...garantie erlischt.
möchte das auch gar nicht wieder lostreten, aber das verunsichert einen natürlich zusätzlich, ist schon viel geld.
gibt bestimmt viele, die auch weiterhin positives über das board berichten würden..aber da sich sonst niemand zu wort meldet. peak ist deiner meinung nach von der verarbeitung, insbesondere die der kanten, das weitaus bessere?!
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon Woodcore » 23. Jun 2015, 22:43

Hi Swizzy,
Das Shredtown ist ein sehr stabiles Obstaceboard, und damit sehr haltbar, recht steif, und ohne Finnen sehr loos, da gar keine Channels. Auf nem harten Obstaclepark ne tolle Wahl. Für Inverts oder für den Beginnen eher mit Finnen zu fahren.
Das Peak, auch Holz ist sehr leicht, mit etwas mehr Channels auch gut ohne Finnen zu Fahren. Währe auch meine Wahl. Es ist ein eher schneller Allrounder. Die PU kante schützt nicht nur bei Obstaclekontakt sondern sorgt auch dafür, dass Ober- und Unterbelag nicht auseinanderfallen wie es leider des Öfteren beim Supreme passiert.
Mein Tip ist ein Vollholz oder Holz/Schaummix(oft auch Hybrid genannt), dann hast du auch länger Freude dran. Und für den Fall das es doch mal zu nem harten Crash mit nem Obstacle kommt kann man diese Boards auch echt gut reparieren.
Lg
http://www.wakestoff.de

Love wakeboarding
Woodcore
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 9. Mai 2014, 22:19

Beitragvon Swizzy » 24. Jun 2015, 11:30

Danke. Also lasse ich die Finger lieber vom Supreme. war halt ein sehr guter set-preis.
Das Kiteboard fahre ich auch ohne Finnen, hat auch keine Channels. Müsste mit dem Slingshot also auch machbar sein?!
Also habe ich zumindest jetzt einen Richtwert, Peak ist bei den oben genannten Boards die "beste" Wahl. (auch wenn man das ja individuell nochmal abstecken sollte). Und dann das Slingshot und SUpreme an letzter Stelle, da qualitativ große Unterschiede zum Peak.
ist halt komisch, erst auf dem kiteboard unterwegs und dann gleich eins der besten/hochwertigsten boards..
aber wenn man dann lange spaß damit hat. bzw die lernkurve dementsprechend hoch ist. haltbarkeiten gehen ja hier im forum stark auseinander, darüber das Boards aus Holz eh nach 2-3jahren ihren "pop" verlieren würden. aber ein gutes gebrauchtes ist momentan nicht zu schießen. nur ein slingshot shredtown von 2013.
welche bindungen fahrt ihr mit dem peak 2015?! sind die geschlossenen so viel besser/angenehmer?
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon Swizzy » 24. Jun 2015, 11:58

wie ist das slingshot reflex 2014 einzuordnen? wäre das sinnvoll für mich zu schießen gebraucht von 2014?
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon vnnr » 24. Jun 2015, 15:37

Das Reflex soll glaub ich noch weicher sein, als das Shredtown..

ich such auch mein erstes Board und glaube werde das Whip nehmen
vnnr
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 28. Mai 2015, 14:48

Beitragvon Swizzy » 25. Jun 2015, 11:40

wieso das whip?!

sind die close toe bindungen besser als die open toe?!
preislich sind sie ja meistens auch teurer..auch immer individuell. aber viele schwören ja auf die close toe. hat man damit eine bessere boardbeherrschung, oder ist das wirklich total egal?!
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon Swizzy » 25. Jun 2015, 11:57

das 2013er Whip mit Shredtown Bindung gibts gerade gebraucht für 450€.
vor allem 138boardgröße bei 85kg und 182cm körpergröße ist ja auch grenzwertig.
das peak ist einfach so verdammt teuer..
das supreme habe ich rausgeworfen, desöfteren jetzt kaputte kanten nach paar wochen gesehen/gehört..
Swizzy
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. Jun 2015, 11:52

Beitragvon vnnr » 25. Jun 2015, 14:38

weil das 2015 whip glaub ich mehr führung hat, als das shredtown
vnnr
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 28. Mai 2015, 14:48

Beitragvon Woodcore » 27. Jun 2015, 08:26

Whip 2013 hat wirklich viel Führung, bedingt durch die tiefen Channels. Nachteil ist aber das hohe Gewicht, es ist sehr steif und die leider nicht sehr haltbare Base. Schau dir gerne mal gebrauchte Boards an. Die, die heute noch existieren fahren entweder kein Obst oder nur verdammt selten. Muss ja auch einen Grund haben, dass der Shape nicht mehr im Programm bei Slingshot ist.
Wenn deine Priorität bei Invers liegt ne top Option.
lg
http://www.wakestoff.de

Love wakeboarding
Woodcore
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 9. Mai 2014, 22:19

Beitragvon vnnr » 29. Jun 2015, 06:57

hab jetzt das whip 2015 geschossen gebraucht, hoffe es war eine gute wahl
vnnr
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 28. Mai 2015, 14:48

Beitragvon sasquuatch » 29. Jun 2015, 09:27

@swizzy, wo hast du den das reflex 2014 gesehen und ist das dann 141?
bin an dem board ineressiert, habe meins gerade geschrottet und muss wieder mein altes liquid force flx fahren *würgh* und will unbedingt wieder ein reflex haben.

bei dem board ob slingshot oder liquid force ist es von der haltbarkeit eigentlich egal, die geben sich nicht viel. du solltest nur bei slingshot drauf achten, dass es ein cable oder crossover board laut slingshot website ist. ich hatte mal das recoil und response und die sind feature (obstacle) untauglich.

mit der boardlänge kommt es auch auf dein persönliches gefühl an. ich bin 1,84 und wiege 95kg und mein reflex ist 141 und recht weich, während das flx 142 im verhältniss zum reflex mir inzwischen viel zu steif ist. vor dem reflex kam ich mal auf die glorreiche idee mir ein 145 board holen zu wollen, ich kam damit einfach nicht zu recht, weil es nicht mehr sehr drehfreudig ist.

ich finde du könntest auch ein 139 board nehmen, wenn du eher auf kurze boards steht. mir wäre ein 139 dann doch zu kurz, aber du wiegst auch 10kg weniger, da kann es passen.
ich würde auch von finnen abraten, dann lieber ein board mit channels, dass muss reichen. es gibt genug die ihre inverts auch ohne finnen lernen.

das wichtigste ist testen und schauen was gefällt.
kannst du die 25 € aufs board anrechnen lassen, würde ich das machen und testen.

lieber ein paar euro mehr für ein qualitativ gutes board ausgeben, als ein billiges was schnell kaputt geht und das geld dann weg ist und du es dann auch nicht mehr für ein gutes hast.

fährst du nicht allzu extrem, gehen die dinger auch kaum kaputt. vielleicht platzt hier und da mal eine kleine ecke ab und das war es, alles nicht wild bei den guten boards von slingshot und lf.

holst du ein vorgänger modell dann ändert sich oft nur die grafik und maximal kleinigkeiten.

um den preisvorteil zu bekommmen warte ich entweder bis zum ende der saison und fahre solange mein ersatzboard oder wie jetzt, würde ich gerne das vorjahresmodell wieder haben.
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon vnnr » 29. Jun 2015, 09:53

kann jemand auch was zum whip 2015 sagen ?
vnnr
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 28. Mai 2015, 14:48


Zurück zu equipment



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Facebook

Partner

Login Form