HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 23. Nov 2017, 17:06

Wiedereinsteiger sucht passendes Board und Bindung

Alles über Wakeboard Equipment.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon tribort » 24. Jul 2016, 11:35

Hallo Leute,

ich stand vor 5 Jahren etwa mehr oder weniger Regelmäßig auf dem Brett, wenn ich mich Recht erinner war es ein Hyperlite State mit einer ganz einfachen Open toe Unit Bindung.
Ich kann mich daran erinnern das ich sehr viel Spaß hatte ohne Finnen jedoch mit Molded Fins auch auf dem Obst.


Nun jetzt hat mich ein Kumpel den ich kennen lernte mit geschleppt da er eine Bahn gemietet hatte, das positive: es ist wie Fahrrad fahren klappte auf anhieb wieder.
Das Brett war ein Liquid Force FLX 139 ohne Finnen welches ja sonst dann nur noch die leichten Channels hat.
Auch gefahren bin ich dann ein Omega mit Finnen.

Jetzt zu meinem ersten problem, Ich mag diese leichtigkeit auf dem Wasser zu Sliden.
Auf der anderen Seite ist es schon klasse wie sauber es sich mit Finnen kanten lässt, was vielleicht auch am Modell lag.
Wenn ich dann Quer fahre oder 360er drehungen mache stören mich die Finnen da man viel mehr Kraftaufwand hat.

Was ich fahre sind Obst. und aber auch möchte ich sehr gerne Invert's weiter lernen.
So weit ich mich eingelesen habe versteht sich beides nicht so gut und wäre quasi eine Eierlegendewollmilchsau...

Die Frage ist nun welches ist das Richtige Brett, es soll sich leichtfüßig fahren jedoch auch hart kanten können.
Das FLX hat ja ein gewissen Flex der auch ganz angenehm ist, jedoch Kantet es nicht so schön wie mein Altes oder das Omega.



Zur Bindung:

Ich bin bis jetzt nur Open toe gefahren und kenne auch gar nicht den Unterschied beim Fahren zu einer Cloese toe Bindung.
Was ich mich da die ganze Zeit frage, ob es nicht eine günstige Bindung tut da open Toe ja meist günstiger sind.


Zu meinen Daten:

Größe 174cm
Gewicht ~90kg

Mir ist bewusst das sich jedes Boatd anders fährt und es auch sehr viel Persönliches Empfinden ist was einem liegt, nur kann ich (wenn überhaupt) nicht jedes Brett testen.
Ich erhoffe mir von euren Erfahrungen einfach eine kleine Auswahl an Bretter zu bekommen die in mein Suchmuster passen könnten.

Preislich möchte ich eigentlich zur Zeit nicht mehr als 600€ mit Bindung ausgeben.
Teurere Vorschläge sind aber auch erwünscht, wenn es sich lohnt bin ich dann vielleicht auch bereit mehr auszugeben.

Vielen Dank schon mal!
tribort
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 43
Registriert: 7. Jun 2010, 21:04
Wohnort: Wesseling bei Köln


Beitragvon scarecrowb » 26. Jul 2016, 10:58

Hi, nimm ein Hybrid Board mit "Pipe" Channel. Das ist eigentlich ein konkaver Channel an Tip und Tail. Die geben den Boards auch Führung ohne Finnen. Je mehr Holz verbaut, desto härte oft auch. Also Flex vorhanden, mit 90 kg auch gut umzusetzen. Dennoch härter als ultra Jib Maschinen und mit dem Pipe Channel gute Führung. Vertreter sind zB LF Peak oder Shane Dose. Aber auch sehr gut ist CTRL Hustle.

Hier für € 600.- mit Bindung:

https://www.waketoolz.de/ctrl-the-hustl ... keboardset

141 cm bei deiner Größe. Bindung nie zubomben, da reißen nur die Schnüre aus...
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon tribort » 26. Jul 2016, 18:11

Danke für deine Antwort.
sehe ich das Richtig dass das Liquid Force Deluxe auch solche Pipe Channels hat?
tribort
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 43
Registriert: 7. Jun 2010, 21:04
Wohnort: Wesseling bei Köln

Beitragvon scarecrowb » 27. Jul 2016, 09:19

ja das ist richtig, auch ein Vertreter.... aber mit 90 kg solltest du bei raph und delux etwas vorsichtig sein, dass sind die angesprochenen jib maschinen. wenn du ultra bock auf kicker hast und inverts, dann rechne irgendwann einen kernbruch mit ein
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54


Zurück zu equipment



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form