HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 22:03

Schulter wieder ausgekugelt, nun OP ?

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon tummelfuchs » 12. Apr 2012, 12:11

Moin, moin Leute,
habe mir gestern zum 3x beim waken die Schulter auf der Pfanne geflückt... Dieses mal beim schwimmen... Ich wollte mich umdrehen um an das Ufer zu schwimmen, komische Bewegung gemacht und zack war sie draußen... Das Gelenkt ist echt lose und hin denke ich... Saison ist gelaufen!!!! Hat jemand von euch ähnliche Erfahrung gemacht... Die Frage ist nun, wenn ich mir die Schulter "ankern" lasse, sprich mich unters Messer lege, ob ich nach reichlicher Reha wieder aufs Brett kann? Mir wurde gesagt, dass ich wohl nie wieder 100% auf die Schulter bekomme...(Wenn die Schulter 1 x draußen war,dann passiert das immer wieder) Wäre für jeden Beitrag dankbar...
Benutzeravatar
tummelfuchs
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 62
Registriert: 22. Sep 2009, 21:54
Wohnort: Oldenburg in Holstein


Beitragvon LuckyOne » 12. Apr 2012, 13:21

Ich hab auch öfters im Jahr Probleme mit der Schulter. Is nich ganz so wild wie bei Dir, is halt nur "locker" und das reizt regelmäßig die Sehnen und Nerven.

Mein Arzt hat mir damals von einer OP abgeraten. Das is aber schon ca. 10 Jahre her. Da hat sich bestimmt einiges in der Medizin getan. Damals meinte mein Arzt, dass es bei mir 2 Methoden gäbe. 1. N Keil in die Schulter, dass würd die Bewegungsfreiheit aber einschränken oder 2. die Manschette zerstückeln und irgendwie neu machen... ich war beim ersten Vorschlag schon ausgestiegen :o
Hab für mich die Entscheidung getroffen deal with it.
Bin dann zwar immer unausstehlich wenns wieder soweit is (gibt nix schlimmeres als sich eigentlich gesund zu fühlen und zurückzustecken), aber damals operieren lassen und monatelang mit Sport aussetzen.....allein die Vorstellung :roll:
Benutzeravatar
LuckyOne
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 143
Registriert: 20. Aug 2010, 12:12
Wohnort: München

Beitragvon Bobby KR » 14. Apr 2012, 00:34

Hey... hab mir auch schon 4-5 Mal die Schulter ausgekugelt... du hast Recht, wenn man die einmal draussen gehabt hat, rutscht die viel schneller raus als bei anderen, besonders in Situationen eines Sturzes oder ähnlichem... Jetzt ist mir vorher bestimmt 8 Jahre nichts mehr passiert, aber ich hab mir erst diesen Sommer beim Wellenreiten die Schulter ausgekugelt und dann selber wieder reingezogen, tut jedesmal mies weh... konnte ein paar Wochen später aber wieder Wakeboarden.

Ich hab mich nie operieren lassen und werde es wohl auch nicht. Bin selber Fitnesstrainer und hab Leute kennengelernt die sich Anker haben setzen lassen und bei denen ist es einfach nicht wie vorher, zwar springt die Schulter nicht mehr raus, aber sie haben dennoch Beschwerden.

Mein damaliger Physioterapeut meinte das eine stabile Muskulatur das einzige ist was eine Schulter stabil hält, was ich nur bestätigen kann. Natürlich sind bei uns Sehnen und Bänder und Knorpel verletzt, aber mit einer gut trainierten Muskulatur fängst du einiges wieder auf... Mein Arzt der mich operieren wollte sagte z.b. das ich nie wieder Tennis, Bankdrücken oder Klimmzüge machen könnte... alles kein Problem, drück sogar 100kg.

Jeder Fall ist anders und ich weiss nicht wie sich deine Schulter verhält, aber ich würde es erst mit nem guten, gesunden Krafttraining versuchen, mit Fokus auf die Schultern, aber bitte nicht bei MC Fit, die haben keinen Plan :D

Wenn Du willst kann ich dir auch gerne ein paar Gute Übungen schicken...


VG,

Niko
Bobby KR
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mär 2012, 21:37

Beitragvon tummelfuchs » 14. Apr 2012, 02:48

Danke für die super Antworten :)

Du hast Recht, es sind diese Situationen (Stürze, oder das sich abfangen wollen).
Oh ja es sind höllische Schmerzen, ich habe auch versucht sie selbst wieder einzurenken, hat leider nur nicht geklappt. Seit meiner 1. Luxation hatte ich eig. sehr drauf geachtet, dass ich meine Schulter trainiere. (Bin eig. auch so kräftig gebaut). Da die 1. Lux. etwas heftiger war, sind wohl nun meine Bänder zu lang und zu locker. Es ist Mittwoch passiert und ich könnte nun wieder Bankdrücken und Bäume ausreißen. Aber ich weiß, dass ich nur wieder eine komische Bewegung machen muss (wie bei einem Sturz aufs Wasser) und sie ist wieder draußen.

Darf ich mal fragen wann dir zu der OP geraten wurde? Mir wurde erzählt, dass die Medizin sehr fortschrittlich auf diesem Gebiet ist.

Ich wünsche den Mist echt keinem... :evil: :evil: :evil:
Benutzeravatar
tummelfuchs
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 62
Registriert: 22. Sep 2009, 21:54
Wohnort: Oldenburg in Holstein

Beitragvon Bobby KR » 14. Apr 2012, 23:38

Mir wurde beim ersten Mal zur OP geraten, da musste ich auch ins Krankenhaus... da wurde die Schulter wieder eingerenkt... war auch beim MRT und da wurde mir gesagt das einiges gerissen und gedehnt wurde... danach hatte ich lange Physio und erstmal einige Zeit Ruhe... aber wie es so ist, Unglücklich gefallen, bzw. beim Surfen unter Wasser die Schulter ausgekugelt, hab die einmal selber reingemacht aber meistens muss mir jmd. helfen...

Ist schon Scheisse, wenn man es einmal gehabt hat, ist die Schulter so vorgeschädigt das es bei einem Sturz schnell wieder passiert...
Bobby KR
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mär 2012, 21:37

Beitragvon Trunkz » 18. Apr 2012, 20:17

Hola,

hatte sie nun glaub schon 14-mal ausgekugelt :evil: ...
das erste Mal war vor 13 Jahren, da hieß es ich bin noch jung es wird wieder. 2 Jahre später wurde ich das erste Mal operiert, danach ging es langsam wieder aufwärts.

Hatte dann 9 Jahre ruhe und habe sie vor 2 Jahren beim Waken wieder ausgekugelt, war dann aber gleich wieder drin. Bin zum Doc gegangen und habe es checken lassen, der meinte dann alles ok, bissel Krankengymnast und Training dann wird das wieder.
Aber nach 2 Monaten wieder ausgekugelt wie ich mich abgestützt habe, konnte sie dann auch nicht mehr selber ein Kugeln und musste in KH.
Daraufhin wieder zum doc und 4 Wochen später war ich unterm Messer!
Schulter ist nun bissel fester bzw. nicht mehr so beweglich, aber immer noch Probleme mit meinen ganzen rechten Arm bzw. gelenk.
Mache 2-mal die Woche Fitness davon ist jedes Mal ein ordentlicher Part Reha Schulter Training dabei incl. Sling Training.
Sie hält zwar nun, aber habe bei machen Bewegungen leichte schmerzen ( nicht immer, aber relativ oft ).
Krankengymnast gehe ich noch ab und an, wenn dort Bizeps sehne und Schulterblatt durchkneten geht es einige Wochen ohne schmerz...

Bereue die 2te op trotz ab und an schmerzen nicht, weil sonst könnte ich gar nichts mehr machen.

Mir wurde nur zur OP geraten wie es wohl nicht mehr ohne ging…
Trunkz
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 144
Registriert: 24. Aug 2008, 18:43
Wohnort: ebach ;-)

Beitragvon PeteRose » 24. Apr 2012, 15:30

Ich hab sie mir nach dem zweiten mal operieren lassen und bin hochzufrieden, kann nur dazu raten. allerdings brauchst halt auch einen Arzt der das ordentlich macht. Schulter tut auch bei Blind Landungen selten weh, was vor der OP schon der Fall war. Also wenn du einen Arzt findest dem du vertraust würd ichs machen lassen.
Benutzeravatar
PeteRose
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 269
Registriert: 28. Feb 2009, 16:49
Wohnort: Feldkirchen bei München

Beitragvon sol_y_mar » 6. Mai 2012, 14:21

Hab mir vor 10 Jahren die Schulter beim Snowboarden ausgerenkt. Hatte ziemlichen Speed und beim umkanten verfing sich die Boardspitze im schweren nassen Schnee. Also mit viel Wucht auf die Schulter gefallen, Schulter raus und Schulterkapseln (also die Bänder die das Schultergelenk in der Pfanne drin halten) gerissen.

Im KH die Schulter wieder eingerenkt, CT gemacht und 2 Wochen später via Athroskopie die Bänder wieder "angetackert". Da die Bänder gerissen waren musste operiert werden, ansonsten wär sie ständig wieder rausgeflogen. Nach insgesamt 4 od 5 Wochen ruhig gestelltem Arm begann die Therapie und nach 3 Monaten konnte ich den Arm wieder vollständig bewegen.
Jahrelang merkt ich am Oberarmknochen ein ziehen bei Wetteranfälligkeit. Seit 2 Jahren mache ich Krafttraining seitdem merke ich das ziehen nicht mehr. Vorallem aber bin ich mir jetzt sicher, dass die Schulter nur mehr bei einem ähnlichen Unfall rausspringt.

Was du machst ist deine Entscheidung. Wenn du dich operieren lässt, würde ich neben der Therapie bzw danach Krafttraining machen. Vielleicht wird mittlerweile auch der Arm nicht mehr so lange ruhig gestellt, denn je schneller man wieder einen Körperteil bewegt, desto weniger Therapie braucht man. Such dir halt ein KH welches darauf spezialisiert ist.
sol_y_mar
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 136
Registriert: 17. Okt 2009, 16:51
Wohnort: Salzburg

Beitragvon M.k » 9. Mai 2012, 23:44

Hey ,

Ich kann meine Erfahrung hier mal erzählen und teilen . Vor ungefähr 2 Jahren wurde ich das erste mal an der Schulter operiert , weil sie immer raus sprang . Leider ist mir 2011 ende Dezember wieder das gleiche passiert und wurde nochmals an der gleichen Schulter operiert .

Ich fahr jetzt ungefähr wieder seit einem Monat wakeboard und ich merken manchmal nur ein ziehen in der Schulter , aber mehr auch nicht .
Ich betriebe nebenbei noch Kraftsport und genug Muskeln aufzubauen das dieses dadurch Stabilisiert.

Bei weitern fragen helfe ich gerne weiter

Grüße Michell
M.k
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 2
Registriert: 9. Mai 2012, 16:15


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form