HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 26. Apr 2018, 04:05

Was geht alles mit nem Kiteboard?

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon chpmc » 15. Mai 2012, 17:32

Hi, bin seit paar Wochen vom Cable-Wakeboard-Fieber angesteckt.

Inzwischen kann ich ohne Probleme paar Runden durchfahren und der Sprung-Start haut auch schon ganz gut hin.

Da momentan nicht wirklich viel Kohle da ist für ein richtiges Wakeboard (ihr meint ja alle "wer billig kauft, kauft zweimal") werde ich diese Saison wahrscheinlich noch mit dem Kiteboard weiterfahren und da alles rausholen. Das sollt auch reichen um abzuschätzen, ob Wakeboarden wirklich so ein wichtiges Hobby für mich wird, dass ich 500-600 EUR investiere für ein gutes Wakeboard.

Zu meiner Frage:
Welche Tricks/Spielerein kann ich mit meinem Kiteboard (Schlaufen-Bindung + 4 fette Finnen) denn ausprobieren?

Surface 180 ist zB möglich?

Danke für eure Antworten!
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien


Beitragvon Dugator » 15. Mai 2012, 17:44

Schraub doch einfach die Finnen ab... dann geht einiges mehr (z.B. Obstacles).

Ansonsten würde ich tippen:

Surface 180 geht, aber nur mit Kraft
Ollie 180/360 (FS/BS)
Und halt Inverts... je nachdem, wie safe deine Bindungen sitzen ;)
Abgedderderpedderbismorgen!
"...oh Baby pleeeeeeeease..."
Benutzeravatar
Dugator
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 941
Registriert: 9. Nov 2004, 01:58
Wohnort: Köln

Beitragvon chpmc » 15. Mai 2012, 17:48

Obst mit nem Kiteboard? Sicher, dass das gut ist? Hab ein North Gonzales (http://kitesurfing.michael-helber.de/wp ... _img12.jpg)

Ohne Finnen kann ich mal probieren, dachte nur das macht Null Sinn weil es dann wie ne Schmierseife ist...
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon backraley » 15. Mai 2012, 19:53

je rutschiger desto besser ;)

mittlerweile gibt es auch eine menge wakeboards die unten nichts haben einfach nur damit sie auf Obstacles extreme rutischig sind.
backraley
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 70
Registriert: 15. Aug 2011, 20:51

Beitragvon Dugator » 15. Mai 2012, 21:03

Jo, das macht überhaupt nichts... außer mittelfristig dein Kiteboard kaputt... das ist aber nicht schlimm, denn dann kannst du dir endlich ein Wakeboard kaufen :D
Abgedderderpedderbismorgen!
"...oh Baby pleeeeeeeease..."
Benutzeravatar
Dugator
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 941
Registriert: 9. Nov 2004, 01:58
Wohnort: Köln

Beitragvon chpmc » 21. Mai 2012, 13:13

Der Vollständigkeit halber:
Hab mir grad das Set "CTRL The Standard 2011 + Standard Boots" gekauft. 359 EUR. Das ist sehr günstig, wie ich finde.

Grund?
War gestern wieder mit dem Kiteboard am Lift und hab einfach gemerkt, dass die Schlaufenbindung nervt. Außerdem war der 180 durch die fetten Finnen ein Ding der Unmöglichkeit.

Außerdem will ich das Hobby öfters ausüben und weshalb mit nem Kiteboard "falsch erlernen"?
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon ShortyActNaughty » 29. Mai 2012, 22:39

Viiiel zu schnell und kaum Rocker...nicht ohne Grund gibs es "Wake- bzw Kiteboard"...Spätestens wenn du die Erfahrung zwischen Kite- und Wakeboard am Cable gemacht hast, erkennst du ganz genau den Unterschied...
ShortyActNaughty
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 249
Registriert: 23. Jan 2012, 14:29
Wohnort: Flensburg

Beitragvon logga_baumeln » 2. Jun 2012, 13:05

Ich bin auch am überlegen ob ich mir ein Kiteboard-Wakestyle oder wirklich ein Wakeboard kaufen soll.

Jeder hat mich davor gewarnt das die Kiteboards extrem schnell werden. Hat schonmal jemand versucht die Board künstlich langsamer zu machen?

Irgendwie sollte das ja gehn. Als Grobschlosser lösung stelle ich mir vor das man kleine Holzklötze an die Stellen schraube wo normal die Finnen sitzen.

Oder quer über die Boardunterseite was bremsendes Kleben. Nen 4mm schlauch in der Boardmitte mit Klebeband befestigt. Klebereste gehn ja gut ab, ist eher die Frage wie lange sowas hält.

Ist nur mal ne Idee.
Das ein Wakebaord besser sein wird ist mir klar.
Aber wenn der Geldbeutel nicht kann, dann kann er nicht ^^
logga_baumeln
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jun 2012, 22:13

Beitragvon bankoQ » 2. Jun 2012, 18:03

Also ich Kite und Wakeboarde auch...bin auch sowhol Wake- als auch Kiteboard an der Anlage gefahren. Nichts geht über ein vernünftiges Wakeboard an der Anlage, alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn. Erstens wird man viel zu schnell, Kicker etc. schaden dem Kiteboard nur und auch die Inserts der Kiteboards sind für die stärkere Beanspruchung, die an der Anlage entstehen nicht geeigent.

Entweder ihr kauft euch ein Wakestyleboard fürs Kiten, müsst dann allerdings abstriche für's Cable machen. Oder die bessere Variante, ihr kauft euch ein Wakeboard und geht damit ans Cable...
bankoQ
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 41
Registriert: 9. Jul 2009, 16:16

Beitragvon logga_baumeln » 3. Jun 2012, 00:49

Schon mal ein Nort Jamie oder North Teamseries in den kleinen Größen am Cable probiert?

Die sollten eigentlich hart genug sein. Und das es Wakestyleboards sind, sollten die das auch mitmachen.
logga_baumeln
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jun 2012, 22:13

Beitragvon alex.zulu » 4. Jun 2012, 11:11

Also ich wette, dass das Jaime bricht ;)

Wen North,dann das Gambler :(

Ansonsten gibts auch genug Kiteboards die gut an der Anlage gehen ;)
z.B. LF DLX
Tona Pop
Anton
Best Profanity

nur um mal ein paar zu nennen ;)
Da kannste dann auch Boots draufknallen ;)
Das Liquid Force Watson Hybrid 2010 Wakeboard soll auch gut am Kite gehen
alex.zulu
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 17. Jan 2012, 11:43

Beitragvon alex.zulu » 4. Jun 2012, 11:16

und Kiteboards mit Grindbase gibts auch ;)
alex.zulu
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 9
Registriert: 17. Jan 2012, 11:43

Beitragvon Fabs to Blind » 11. Jun 2012, 18:19

Gehen tut alles, kann mir grade nicht vorstellen, was ein gutes Wakestyleboard nicht können sollte. Ich z.m. hab mich noch nie eingeschrenkt gefühlt...

Fahre selbst momentan auch mit einem Anton Bullet 135. Das Teil hat eine Grindbase ein sauberes Unterwasserschiff (triconcarve Tips statt Channels - Finnen kann man sich sparen) und flext gut - also super für Obst. Springe aber auch Inverts damit, sprich es ist nicht zu weich. Mit nur kurzem Cut gehts richtig hoch - macht Spaß!

Bin im letzten Jahr auch das DLX von LF an der Anlage gefahren. Leider bei Obstacles direkt total im Eimer und recht hart. Macht zwar acuh irgendwie Spaß, aber muss nicht sein...

Was garnicht geht ist z.B. das North Teamseries. Viel zu weich und kaum Rocker - damit hab ich mich nur hingepackt...

Wenn wer Interesse hat, habe grad n 135er Bullet als Testboard zu verkaufen... Ein Bombenkompromiss wenn man Kiten und Waken verbinden will.

Greetz
Fabs to Blind
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 26. Mai 2012, 22:23


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form