HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 17. Jan 2018, 20:02

zu ungeduldig...wie war eure lernkurve....

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon erlkoenig » 4. Sep 2013, 20:14

hallo erstmal in die runde, da ich neu hier bin.


komme direkt mal zu meiner frage:

ich habe vor knap 1 1/2 monaten mit dem wakeboarden begonnen ( bzw jetzt 4 mal gefahren ).

starten mit dem anfängerbrett hat nach 4-5 starts geklappt; beim nächsten mal der umstieg auf´s "fortgeschrittenen" brett, klappte auch direkt.
danach versuchte ich mich am "sprungstart" welcher auch direkt klappte.

das motivierte mich dermaßen, dass ich dachte, wow das ist definitiv meine neue leidenschaft! :)

nunja...wermutstropfen sind ein wenig die kurven ( regular--> linksdrehende anlagen; immer ein wenig eierig )
und das ich aktuell ( seit heute ) das gefühl habe ich komme nicht weiter... :(

heute wie gesagt zum vierten mal auf dem brett gestanden und versucht switch zu fahren bzw surface 180 und ollie 180.

was allerdings nicht wirklich klappte. das demotiviert mich gerade total und habe gerade das gefühll dass das dann wohl nie klappen wird... :(

nach welcher zeit konntet ihr "sicher" fahren bzw euere ersten basic-tricks ?!?

bin ich zu voreilig ?!


würde mich über eure hoffentl zahlreichen antworten freuen!!!! :)

grüße
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58


Beitragvon reaven187 » 5. Sep 2013, 07:31

mal dir mal keinen stress! :wink:

nach 4 mal fahren ist das doch ne super leistung.
immerhin bist du nur 4 mal in 1 1/2 monaten gefahren.

wenn du schneller lernen willst solltest du öfter fahren. 2-3 mal die woche. das geht dann aber ins geld :lol:

[ich konnte nach nem monat schon sehr viel war aber auch wirklich 2-3-4mal die woche aufm wasser :D .]

mal noch ne frage zum "fortgeschrittenen" brett:
hat das finnen? um leichter surface tricks zu machen solltest du ohne finnen fahren. auch bei den ausleihboards kansnt du welche ohne finnen bekommen.

wichtiger ist allerdings das regelmäßige fahren. dann wird auch das kurvenfahren immer sicherer und auch switch und die ollies.



also viel spass noch die nächste zeit :wink:
Benutzeravatar
reaven187
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 27
Registriert: 1. Aug 2013, 13:10
Wohnort: Schwetzingen

Beitragvon MilosEDI » 5. Sep 2013, 10:54

Ich hab vor 4 Wochen angefangen, ne Jahreskarte geholt und nun shredde ich den ein oder anderen Kicker/Table, switch fahren ist für mich normal geworden, FS und BS 180 und 360 klappen gut und wenn die Kickerfahrten nun noch 100% sicher sind werd ich 180/360 darüber probieren...

Ich fahre allerdings auch 1 x unter der Woche 3 Stunden und bin ansonsten Freitags von 14 bis 20 Uhr da und Sa und So von 12 bis 20 Uhr...

Je mehr man fährt je mehr fühlt man sich mit dem Brett verbunden und fährt intuitiver...
MilosEDI
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 5. Aug 2013, 10:28
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon nilz » 5. Sep 2013, 11:33

MilosEDI hat geschrieben:Ich fahre allerdings auch 1 x unter der Woche 3 Stunden und bin ansonsten Freitags von 14 bis 20 Uhr da und Sa und So von 12 bis 20 Uhr...

soviel bin ich vll in den ganzen 2 jahren gefahren, die ich jetzt beim boarden bin... :D
R4F... ;)
nilz
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 118
Registriert: 2. Jul 2012, 09:02
Wohnort: haldensleben

Beitragvon MilosEDI » 5. Sep 2013, 12:06

Ja, mich hats voll reingezogen ;) Vor allem hab ich super Leute am Lift kennengelernt die auch viel fahren und man trifft sich halt gerne da :wink:
MilosEDI
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 5. Aug 2013, 10:28
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon reaven187 » 5. Sep 2013, 12:36

mir gehts genauso.

sind fast 3 moante jetzt und auch switch 360surface, 360 über kicker, downrail, 360bordslides, nollistarts usw usw klappen...

je mehr man fährt desto schneller gehts. jahreskarte hilft :lol:
Benutzeravatar
reaven187
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 27
Registriert: 1. Aug 2013, 13:10
Wohnort: Schwetzingen

Beitragvon erlkoenig » 5. Sep 2013, 13:20

servus,

hui dann muss ich mir ja echt bald überlegen ob das nit doch der falsche sport ist für :D

wenn ihr zum teil auch erst seit dieser saison unterweg seit und die ganzen sachen rockt.....

problem wird wohl wirklich die häufigkeit sein mit der ich unterwegs bin :(

na ich werde mal versuchen mich diese saison noch etwas ranzuhalten, aber leider is die ja schon fast vorbei :(

zum thema "fortgeschrittenen / Pro-" brett....ja es sind finnen drunter.
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58

Beitragvon Linki » 5. Sep 2013, 13:27

Hoi

kann den vor Redner nur recht geben viel und oft fahren bringt am meisten.
fahr jetzt seit 1 1/2Monate 3-4 mal die Woche und hab scho den ersten S-Bend to Blind gestickt bin aber ein schlechter vergleich hab pro Winter ca. 80 Snowboardtage also is des Brett gefühl scho davor da gsie.
Linki
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 22. Jul 2013, 15:51

Beitragvon ThePuck » 5. Sep 2013, 13:30

erlkoenig hat geschrieben:servus,

hui dann muss ich mir ja echt bald überlegen ob das nit doch der falsche sport ist für :D

wenn ihr zum teil auch erst seit dieser saison unterweg seit und die ganzen sachen rockt.....

problem wird wohl wirklich die häufigkeit sein mit der ich unterwegs bin :(

na ich werde mal versuchen mich diese saison noch etwas ranzuhalten, aber leider is die ja schon fast vorbei :(

zum thema "fortgeschrittenen / Pro-" brett....ja es sind finnen drunter.



immer mit der ruhe:-)
manche brauchen erst einmal die sicherheit des fahrens, bevor sie aufs obst gehen.
andere fahren los und nehmen alles mit was unterwegs ist und haben recht schnell ein sicheres gefühl..
oder nachm motto "scheiss drauf wird schon schief gehen" :-D

nur weil du sagst ich fahre ab und an mal und gehe nach und nach ran heisst es nicht das es nichts ist..
jeder von uns lernt unterschiedlich schnell..
für manche reicht es auch die erste saison einfach nur runden zu drehen und ab und zu mal auf der strecke das board aus dem wasser zu bekommen.
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Beitragvon erlkoenig » 5. Sep 2013, 14:12

ThePuck hat geschrieben:
immer mit der ruhe:-)
manche brauchen erst einmal die sicherheit des fahrens, bevor sie aufs obst gehen.
andere fahren los und nehmen alles mit was unterwegs ist und haben recht schnell ein sicheres gefühl..
oder nachm motto "scheiss drauf wird schon schief gehen" :-D

nur weil du sagst ich fahre ab und an mal und gehe nach und nach ran heisst es nicht das es nichts ist..
jeder von uns lernt unterschiedlich schnell..
für manche reicht es auch die erste saison einfach nur runden zu drehen und ab und zu mal auf der strecke das board aus dem wasser zu bekommen.



das obst selber interessiert mich aktuell noch ziemlich wenig :)

wenn würden mich auch eher die ...invert-tricks?!... ( also ohne rampen, voher cutten usw ..) interessieren.

denke die aktuelle unsicherheit bzw ungeduld kommt eher daher, dass die erfolgskurve nach 2-3 mal fahren recht steil war ( was starten, boardwechsel sprungstart, boardgefühl ansich )und nun scheinbar extrem abfalcht.

aber wie ihr schon sagt, ich schiebe es mal auf die häufigkeit :)
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58

Beitragvon MilosEDI » 5. Sep 2013, 15:14

Das Problem bei dem Sport ist meiner Meinung nach das man relativ schmerzfrei bzw. angstlos sein muss.

Wenn ich mir die Kids so angucke die einfach drauflosfahren und einfach mal probieren ist das bemerkenswert.

Ich hab mich schon mehrmals sowasvon auf die Schnauze gelegt, einmal davon sogar mit Blackout, das ich jedes Mal aufs neue meinen Mut zusammennehmen muss um irgendwas zu probieren...

Inverts werd ich diese Saison noch probieren. Wenn dann was schlimmeres passiert ist wenigstens nicht die Saison versaut :lol: 8)
MilosEDI
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 5. Aug 2013, 10:28
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon ThePuck » 5. Sep 2013, 15:29

MilosEDI hat geschrieben:Das Problem bei dem Sport ist meiner Meinung nach das man relativ schmerzfrei bzw. angstlos sein muss.



:-D n gesunde krankheit im kopf sollten wir alle haben^^

MilosEDI hat geschrieben:
Wenn ich mir die Kids so angucke die einfach drauflosfahren und einfach mal probieren ist das bemerkenswert.


joa keine natürliche angst, sehen was die großen machen und attacke ....

haben in garbsen einen der ist höchstens 8 und macht ordentlich action :-)


MilosEDI hat geschrieben:Inverts werd ich diese Saison noch probieren. Wenn dann was schlimmeres passiert ist wenigstens nicht die Saison versaut :lol: 8)


will ich auch noch ran :-D
aber ich schaffe es auch bei inverts mich ins krankenhaus zu schiessen :D
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Beitragvon erlkoenig » 5. Sep 2013, 16:00

MilosEDI hat geschrieben:Das Problem bei dem Sport ist meiner Meinung nach das man relativ schmerzfrei bzw. angstlos sein muss.

Wenn ich mir die Kids so angucke die einfach drauflosfahren und einfach mal probieren ist das bemerkenswert.

Ich hab mich schon mehrmals sowasvon auf die Schnauze gelegt, einmal davon sogar mit Blackout, das ich jedes Mal aufs neue meinen Mut zusammennehmen muss um irgendwas zu probieren...

Inverts werd ich diese Saison noch probieren. Wenn dann was schlimmeres passiert ist wenigstens nicht die Saison versaut :lol: 8)



hehe, das dachte ich bisher auch aber vorletztes mal hats mich so blöd hingehauen ( wahrl blöd verkantet ) das mein kopf ordentl zur seite geschleudert wurde und ich wohl leichtes schleudertrauma hatte. zwei wochen schmerzen beim kopf drehen und die ersten nächte war nur schwer an schlaf zu denken.
da merke ich aktuell auhc noch so ne kleine blockade, allerdings hoffe ich die geht schnell weg :D

aber mit blackout... :o :o damit wäre ja nicht zu spaßen...denn so´n blackout im wasser wäre ja der sprichwörtliche untergang.

davor hätte ich dann doch ein bisschen respekt.
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58

Beitragvon MilosEDI » 5. Sep 2013, 16:14

stark angekantet, übern kicker, in der Luft 90° gedreht und dann rückwärts einschlagen wenn das Board dich schön bremst...

Bin mit einem Fuß aus der Bindung, Licht war kurz aus und danach war luftholen auch irgendwie schwierig :lol:

Die nächsten 3 Tage konnte ich mich kaum bewegen da durch das überstrecken des ganzen Körpers die vorderen Halsmuskeln, Brustmuskeln und Bauchmuskeln angezerrt waren...

Aber ich sags mal so, bei uns am Lift rennt jeder 3. mit Krücken rum, also so schlimm scheints mich nicht erwischt zu haben :lol:
MilosEDI
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 5. Aug 2013, 10:28
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon ThePuck » 5. Sep 2013, 16:20

MilosEDI hat geschrieben:stark angekantet, übern kicker, in der Luft 90° gedreht und dann rückwärts einschlagen wenn das Board dich schön bremst...

Bin mit einem Fuß aus der Bindung, Licht war kurz aus und danach war luftholen auch irgendwie schwierig :lol:

Die nächsten 3 Tage konnte ich mich kaum bewegen da durch das überstrecken des ganzen Körpers die vorderen Halsmuskeln, Brustmuskeln und Bauchmuskeln angezerrt waren...

Aber ich sags mal so, bei uns am Lift rennt jeder 3. mit Krücken rum, also so schlimm scheints mich nicht erwischt zu haben :lol:



:-D 24h besuch auf der traumastation im krankenhaus :-D
und keine erinnerungen an den tag :-/

aber egaaaaaal solang der kopf net ab ist gehts weiter aufs brett
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Beitragvon erlkoenig » 5. Sep 2013, 17:14

ey leute mal ehrlich, wenn einem da so das licht ausgeht, mit dem gesicht nach unten.....kann auch anders ausegehen oder :o

aber bitte nicht nur negative erlebnise posten, sondern wie schnell / langsam ihr eure skills gesteigert habt.
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58

Beitragvon ThePuck » 5. Sep 2013, 17:45

erlkoenig hat geschrieben:ey leute mal ehrlich, wenn einem da so das licht ausgeht, mit dem gesicht nach unten.....kann auch anders ausegehen oder :o

.


joa....also bei 30km/h ist wasser wie beton....
hatte den fall, dass ich aus 2 meter Kicker plus kopfhöhe lt. aussage der freunde grade runter bin...
mein arzt meinte nur: sei froh das du n helm aufhattest....

und nicht umsonst heist es : helm und weste....




erlkoenig hat geschrieben:aber bitte nicht nur negative erlebnise posten, sondern wie schnell / langsam ihr eure skills gesteigert habt.


also langsam:
1. Step wasserstart: vergeigt...nach gefühlten 100 versuchen
2. Step Stegstart (vom steg ins wasser gezogen): 1x abflug und danach gings gut.
3. Step: Sprungstart: 1x probiert (nach dem das mit dem Steg geklappt hat) und hat sofort gefunzt und spaß gemacht:-)
4. Step: Kanten ohne ende und mit speed in richtung obst
5. Step: springen aufm wasser
6. Step: ab aufn kicker...... Folge ab ins KH :-D

7. Step: opst schreddern ohne ende..

das alles in 6-7 wochen :-)
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Beitragvon edge » 6. Sep 2013, 09:53

Hey,

also ich würde da auch ganz ruhig bleiben und einfach weiter fahren. Ganz wichtig(!): Mach die Sachen, wo du Bock drauf hast. Man liest hier oft Threads oder Posts mit Empfehlungen, was man in welcher Reihenfolge lernen sollte. Das würde im Idealfall sicher Sinn machen aber wenn man zwanghaft versucht einen Trick zu können, bevor man sich an etwas anderes traut, verliert man schnell den Spaß an dem Ganzen. Wenn da halt mal nen Kicker vor dir auftaucht und du Bock hast da rüber zu fahren: Fahr einfach drüber! Auch wenn du dir keine Videos angeguckt oder Leute gefragt hast wie es geht. Einfach ausprobieren :)

Ich habe hinterm Boot gelernt und mit fielen die Kurven der Anlage auch zunächst schwer (Regular Fahrer). Ich wollte auch, genau wie du, unbedingt Inverts lernen und habe die Obstacles daher auch außen vor gelassen. Irgendwann war dann aber die Situation so, dass ich mich nicht sicher genug auf dem Board fühlte, um Inverts anzugehen und der Spaß nachließ. Also bin ich dann doch mal über so ein schiwmmendes Fass gesprungen (vorher den Olli im Wasser geübt). War ein super Gefühl! Also bin ich dann doch mal die nächsten Obstacles angegangen.

Meine Lern-Reihenfolge/Ziele:
0. Kleinen Olli üben
1. Sprungstart
2. Fass
3. kleiner Kicker
4. Surface 180
5. flacher Table
6. hoher Table
7. flaches Rooftop
8. Surface 180 Backside
9. Surface 360 Backside
10. hoher Kicker

Zwischen 5 und 6 habe ich mich sicher genug gefühlt (und die Kurven klappen auch gut! :D ), um doch mal nen Raley auszuprobieren. Hat leider nur für zwei 50cm hohe "Sprünge" mit gefolgtem Bauchklatscher gereicht, bis mein Arm kurz aus- und wieder eingekugelt wurde. Also 2 Wochen Invert-Pause. In der Zeit habe ich versucht Goofy fahren zu lernen. Eine Runde (einarmig mit der kaputten Schulter) habe ich mittlerweile auch hinbekommen. Sieht zwar aus wie jemand, der das erste Mal auf einem Brett steht aber was soll's ;)

Jetzt Samstag wird's wieder versucht und als weitere Ziele habe ich mir gesteckt, mal über die große Funbox zu fahren und nen 180 über den kleinen Kicker zu stehen.

Ich stecke mir also immer kleine, realistisch erreichbare Ziele. so hat man jedes Mal wieder ein Erfolgserlebnis und behält den Spaß :)

Gut... rumgerutsche auf einem Table oder über nen kleinen Kicker reicht natürlich nicht, wenn man posen will ;)

Viel Spaß noch und nicht aufgeben!
edge
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 2
Registriert: 23. Aug 2013, 12:40

Beitragvon erlkoenig » 6. Sep 2013, 11:01

@ edge

vielen dank für die ausführliche antwort!

wobei wenn ich schon wieder lese " arm ausgekugelt" ... :D

was mich aktuell an dem sport am meisten stört, man schwimmt und läuft mehr, als was man auf dem brett steht :D
...also wenn man neue dinge versucht, die anfänglich halt meist nicht klappen.
erlkoenig
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 10
Registriert: 4. Sep 2013, 19:58

Beitragvon ThePuck » 6. Sep 2013, 11:35

erlkoenig hat geschrieben:@ edge

vielen dank für die ausführliche antwort!

wobei wenn ich schon wieder lese " arm ausgekugelt" ... :D

was mich aktuell an dem sport am meisten stört, man schwimmt und läuft mehr, als was man auf dem brett steht :D
...also wenn man neue dinge versucht, die anfänglich halt meist nicht klappen.



ganz einfache lösung....
so haben wir bzw. ich gemacht:
den Sprungstart üben....immer und immer wieder das routine rein kommt. (wenn du fliegst schwimmste 2 meter und stellst dich wieder an.)
dann eine runde fahren und dabei nur kanten obst weglassen.
zwischen den beiden letzten kurven olli usw üben.
ansonsten runde fahren und den ersten Kicker (der kuz nachm start meist steht) mitnehmen...

bei beiden haste nur einen kurzen schwimm und laufweg.
in der hintersten ecke kannste sachen ausprobieren wenn du eh kaputt bist und eine pause machen willst
ThePuck
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 148
Registriert: 31. Jul 2013, 13:06
Wohnort: Hannover

Nächste

Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Facebook

Partner

Login Form