HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 18. Feb 2018, 07:03

Das erste Indoorcable der Welt!

Hier könnt Ihr Neuigkeiten und Termine von Veranstaltungen eintragen.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon lennman93 » 7. Apr 2010, 22:58

ach schmarn^^
München würd schon taugen aber gibts hier so ne große Halle?
lennman93
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 200
Registriert: 14. Aug 2009, 23:32
Wohnort: München


Beitragvon PatTheRippa » 7. Apr 2010, 23:25

süden! unterhaching, neubiberger ecke! da is platz und bedarf!!
Hoffentlich führt die Produktion des Watson Hybrid nicht zu einem Wettrüsten der Großmächte. Brutale Waffe !!!
Benutzeravatar
PatTheRippa
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 188
Registriert: 22. Jul 2007, 16:33
Wohnort: Münchner Umfeld

Beitragvon 2Florian2 » 5. Mai 2010, 16:29

Ihr hab ja die Problem mit dem heizen des Wassers und im Sommer das keiner in der Halle fahren will.
Mit dem heizen des Wasser müsste man nur in der nähe eines Kohlkraftwerks die HAlle bauen bzw kaufen.Die haben genug Kühlwasser das warm ist und damit kann man den Pool heizen bzw befühlen.So hab ich mir das gedacht.
Und im Sommer nimmt man einfach ein Baggerloch in der nähe oder man guckt das man ein kleines loch (muss ja nicht wirklich tief sein direkt nebem der Halle ausgräbt und das mit dem kältern Wasser aus der Halle füllt bzw Auffühlt.
Benutzeravatar
2Florian2
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 158
Registriert: 17. Mär 2010, 18:25

Beitragvon Koelner » 5. Mai 2010, 16:41

mehr ideen wie es zu verwirklichen ist ;)
Wenn ich das Geld und die Zeit hätte sowas aufzubauen würde ich es so machen das es auch im sommer geöffnet hat und das da 1mal im monat oder 2-3 mal im jahr dicke partys sind mit bekannten leuten die fahren wo aber auch leute wie du und ich fahren können quasi ne riesengroße disco mit wasserskianlage ;)
kurzurlaub ... Wakeboarden ;)
Benutzeravatar
Koelner
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 102
Registriert: 28. Mär 2010, 19:04
Wohnort: Köln / Langenfeld

Beitragvon 2Florian2 » 31. Aug 2010, 16:11

Es gibt immer noch kein Indoor Cabel oder?
Nur mal eine Frage wie weit würdet ihr den fahren?
Man muss das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

Lebe ungewöhnlich:)
Benutzeravatar
2Florian2
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 158
Registriert: 17. Mär 2010, 18:25

Beitragvon Bigwheelers » 31. Aug 2010, 21:26

hier schreien alle immer was von unmöglich. und halle gibts nicht hoch genug usw usw.

schmeißt mal google nach tropical island an. dann wisst ihr was geht.

also kann man sehr wohl so ein cable in einer halle bauen wenn man denn will
Benutzeravatar
Bigwheelers
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1046
Registriert: 18. Jul 2010, 16:58
Wohnort: Köln

Beitragvon sasquuatch » 1. Sep 2010, 09:27

Bigwheelers hat geschrieben:hier schreien alle immer was von unmöglich. und halle gibts nicht hoch genug usw usw.

schmeißt mal google nach tropical island an. dann wisst ihr was geht.

also kann man sehr wohl so ein cable in einer halle bauen wenn man denn will
es geht nicht einfach nur um machbar, sondern um finanzierbar. alleine die unterhaltungskosten pro jahr für tropical island liegen bei über 20 millionen. das geld bekommen sie jetzt schon nicht rein, wie dann durchn cable.

wenn es rein ums machbare geht, nehmen wir die schalke arena, bauen da nen teich rein und setzten ein cable drauf und haben das teil sogar überdacht und nur dann wenn wir wollen.
wollen wir da ein konzert haben, fahren wir einfach den teich raus aufn parklpatz :lol:
ok, das letzte war etwas zynisch.....
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon MikeV » 1. Sep 2010, 10:34

selbst die alten Römer haben es geschafft das Kolosseum zu fluten um darin Bootsschlachten zu führen... Ihr wisst worauf ich hinauswill?
MikeV
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 65
Registriert: 12. Jul 2010, 22:16

Beitragvon TheFirstMaster » 1. Sep 2010, 11:25

sasquuatch hat geschrieben:
Bigwheelers hat geschrieben:hier schreien alle immer was von unmöglich. und halle gibts nicht hoch genug usw usw.

schmeißt mal google nach tropical island an. dann wisst ihr was geht.

also kann man sehr wohl so ein cable in einer halle bauen wenn man denn will
es geht nicht einfach nur um machbar, sondern um finanzierbar. alleine die unterhaltungskosten pro jahr für tropical island liegen bei über 20 millionen. das geld bekommen sie jetzt schon nicht rein, wie dann durchn cable.

wenn es rein ums machbare geht, nehmen wir die schalke arena, bauen da nen teich rein und setzten ein cable drauf und haben das teil sogar überdacht und nur dann wenn wir wollen.
wollen wir da ein konzert haben, fahren wir einfach den teich raus aufn parklpatz :lol:
ok, das letzte war etwas zynisch.....

wir bräuchten nur ne automatik um die Masten einzuklappen und dann könnten wir ne metallplattform drüberfahren am besten mit Fester erde drauf und der rasen muss nur noch ausgerollt werden und schon hätten wir die schalke arena auch dafür nutzbar gemacht
TheFirstMaster
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 26. Jul 2010, 22:53
Wohnort: Colbitz

Beitragvon sasquuatch » 1. Sep 2010, 12:29

TheFirstMaster hat geschrieben:wir bräuchten nur ne automatik um die Masten einzuklappent

Sesitec´s System 2.0 könnte in jedes höhere Gebäude gebaut werden. Es wäre auch möglich einfach ein Traglufthalle über einen kleinen See aufzubauen, dann das System 2.0 und es ist ein Indoor Cable.

Habe auch schon gehört, dass in München in nem Hallenbad ein System 2.0 stehen soll, wo wurde mir auch nicht gesagt.

In Russland gibt es in nem Hallenbad irgendeine solche Anlage.

Wie gesagt, die Frage ist nicht einfach nur die Machbarkeit, sondern die Finanzierbarkeit. Da ist es auch egal was die Römer damals schon gemacht haben, wenns keiner bezahlen kann, wird sowas nicht gebaut.
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon 2Florian2 » 1. Sep 2010, 16:15

sasquuatch hat geschrieben:Wie gesagt, die Frage ist nicht einfach nur die Machbarkeit, sondern die Finanzierbarkeit. Da ist es auch egal was die Römer damals schon gemacht haben, wenns keiner bezahlen kann, wird sowas nicht gebaut.

Ich würde es so machen das man eine Halle baut die 400m Lang ist und 100 breit dann setzt man da 2 mal ein System 2.0 rein und haut unter den Pool ne Heizung(das teuerste an der Sache man kann zwar im Sommer ber Votovolteick[oder wie es heißt] das Wasser so erwärmen das man nicht so stark am Anfang der Hallensasion heizen muss)
Und um die kosten noch besser abzudecken muss man in der nähe ein gutes Cabel bauen um mit den einnahmen alles abzudecken.
Die sollen uns das Geld geben wir bauen das und dann wenn alles bezahlt ist geht die Anlage an uns und wir werfen zusammen und können da fahren und leute die wir nicht kennen bezahlen halt !

So einfach( Oder auch nicht!)
Man muss das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

Lebe ungewöhnlich:)
Benutzeravatar
2Florian2
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 158
Registriert: 17. Mär 2010, 18:25

Beitragvon sol_y_mar » 3. Sep 2010, 19:02

oh mann... so manchem Beitragschreiber empfiehlt sich mal der Besuch beim Heizungstechniker um die Ecke um mal grundlegende Kenntnisse in der Wärmetechnik und über deren wirtschaftliche Sinnhaftigkeit zu haben.

1. Es heißt Photovoltaik. Eine Photovoltaikanlage tauscht Sonneneinstrahlung direkt in Strom. Und sonst in nix anderes.

2. Eine thermische Solaranlage hingegen tauscht Sonneneinstrahlung in Wärme, zur Gebäudeheizung oder eben zur Warmwasseraufbereitung. Ein bisschen nachdenken wieviel Wasser ein Haushalt benötigt und wieviele Solarkollektoren auf dem Dach dafür liegen bzw wieviel Warmwasser überhaupt "gelagert" werden kann, dann müsste einleuchten dass dafür eine Armada an Solarkollektoren für einen Cable-Teich/Poolhalle benötigten werden würde.

Dann kommen wir zur BWL. Die Frage beim Heizungstechniker was überhaupt 1 Solarkollektor kostet, zeigt schon die Unwirtschaftlichkeit alleine beim ANKAUF der Solar-Armada für die Cable-Teich/Poolhalle Beheizung auf.

Und zuletzt die Naturwissenschaft. Wasser kühlt aus. Einfach daheim Warmwasser in die Badewanne einfüllen und auf die Uhr schauen wie schnell das Wasser kalt ist, obwohl die Raumtemperatur im Badezimmer meist locker über 20° hat. Für eine Cable-Poolhalle müsste daher das Wasser ständig erwärmt werden. Dazu braucht man nicht nur die Solarkollektoren, sondern auch Strom um das Wasser in den Pool hineinzupumpen. Desweiteren müsste der Cablepool auf den Unterseiten extrem isoliert werden um ein Auskühlen von unten schon zu verhindern.

Wer nun tatsächlich glaubt eine Cable-Indoorhalle k o s t e n d e c k e n d beheizen zu können, der sollte dies veröffentlichen. Ein Nobelpreis für Physik dürfte sodann locker drinnen sein. 8)

so long...
sol_y_mar
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 136
Registriert: 17. Okt 2009, 16:51
Wohnort: Salzburg

Beitragvon MikeV » 3. Sep 2010, 19:27

sol_y_mar hat geschrieben:Wasser kühlt aus. Einfach daheim Warmwasser in die Badewanne einfüllen und auf die Uhr schauen wie schnell das Wasser kalt ist, obwohl die Raumtemperatur im Badezimmer meist locker über 20° hat.


Wie definierst du kalt? Wenn die Luft 20°C hat, und mal angenommen die Wände, und der Boden auch, wie soll es dann kälter werden?
Zwischen unterschiedlich warmen Bereichen fließen solange Wärmeströme, bis alles gleich warm ist.
Das wichtigste ist also eine Isolierung der Wände und des Bodens, denn mit einer Wassertemperatur von 20°C kann ich leben.
Beim Rest hast du natürlich recht. Wirtschaftlich ist es definitiv nicht.
MikeV
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 65
Registriert: 12. Jul 2010, 22:16

Beitragvon 2Florian2 » 3. Sep 2010, 20:11

sol_y_mar hat geschrieben:oh mann... so manchem Beitragschreiber empfiehlt sich mal der Besuch beim Heizungstechniker um die Ecke um mal grundlegende Kenntnisse in der Wärmetechnik und über deren wirtschaftliche Sinnhaftigkeit zu haben.

1. Es heißt Photovoltaik. Eine Photovoltaikanlage tauscht Sonneneinstrahlung direkt in Strom. Und sonst in nix anderes.

2. Eine thermische Solaranlage hingegen tauscht Sonneneinstrahlung in Wärme, zur Gebäudeheizung oder eben zur Warmwasseraufbereitung. Ein bisschen nachdenken wieviel Wasser ein Haushalt benötigt und wieviele Solarkollektoren auf dem Dach dafür liegen bzw wieviel Warmwasser überhaupt "gelagert" werden kann, dann müsste einleuchten dass dafür eine Armada an Solarkollektoren für einen Cable-Teich/Poolhalle benötigten werden würde.

Dann kommen wir zur BWL. Die Frage beim Heizungstechniker was überhaupt 1 Solarkollektor kostet, zeigt schon die Unwirtschaftlichkeit alleine beim ANKAUF der Solar-Armada für die Cable-Teich/Poolhalle Beheizung auf.

Und zuletzt die Naturwissenschaft. Wasser kühlt aus. Einfach daheim Warmwasser in die Badewanne einfüllen und auf die Uhr schauen wie schnell das Wasser kalt ist, obwohl die Raumtemperatur im Badezimmer meist locker über 20° hat. Für eine Cable-Poolhalle müsste daher das Wasser ständig erwärmt werden. Dazu braucht man nicht nur die Solarkollektoren, sondern auch Strom um das Wasser in den Pool hineinzupumpen. Desweiteren müsste der Cablepool auf den Unterseiten extrem isoliert werden um ein Auskühlen von unten schon zu verhindern.

Wer nun tatsächlich glaubt eine Cable-Indoorhalle k o s t e n d e c k e n d beheizen zu können, der sollte dies veröffentlichen. Ein Nobelpreis für Physik dürfte sodann locker drinnen sein. 8)

so long...


Ja du hast Recht! Ich habe mich nie damit beschäftigt habe ich auch nicht vor!

Die Menge macht den Preis.Ich denke da kann man sich auf einen guten Preis einigen!

Um zu den Naturwissenschaften zu kommen hast du auch Recht! Wasser kühlt aus aber nicht so schnell.

Das habe ich gefunden
ich hab ~50l wasser in einer 3cm dicken styroporbox mit deckel
und das wasser hat gestern um 15:00 50°C gehabt

wann hat das wasser in dem behälter wieder raumtemperatur +/- 2°C ?

raumtemperatur 21°C


heute 00:00 warens noch 35°C
heute 09:00 28°C



das dauert.... hätt ich mir nicht gedacht



Und wer es weiss Wasser kühlt bei einer größeren Temperaturdifferenz schnell ab!

Aber wenn man es einfach sieht ist ein Cabelpool nichts anderes als ein großes Schwimmbad!Also müsste eigentlich jeder Betreiber eines Hallenbades einen Physik Nobelpreis bekommen da er sein Bad kostendeckend Betreiben kann!

Ich glaube das war jetzt alles! Aber wenn man es so sieht kann man die Anlage im Sommer nicht benutzen und das eigentlich eins der größten Probleme da dort die meisten kommen würden da auch viele dann lieber Snowboard gehen würden.

Tante edit sagt noch:

Wirtschaftlich ist es nicht! Höchstens wenn man einen hammer Standort hat wo die Jahreskarten wie warme Semmel weg gehen! :D
Man muss das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

Lebe ungewöhnlich:)
Benutzeravatar
2Florian2
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 158
Registriert: 17. Mär 2010, 18:25

Beitragvon jarrik » 3. Sep 2010, 20:17

Wasser kühlt vorallem bei starker Wasserbewegung deutlich schneller ab. Wenn du in deinen Styroporkasten einen Mixer mit reinlegst, dann geht das auch gleich viel schneller mit dem Abkühlen. Und Wasserskilift ist nunmal so ein Mixer.

Nicht desto trotz halte auch ich es für illusorisch einen Indoorlift zu bauen wenn man nicht grade die Abwärme von einem Akw zum Heizen benutzt. Das Problem ist halt, dass die Anzahl der möglichen Nutzer gleichzeitig zu gering ist.

Davon mal abgesehen hast du eine sehr interessante Vorstellung von Investition. Wenn du solche Investoren findest dann schätze dich Glücklich.
Spass ist was ihr draus macht.
Benutzeravatar
jarrik
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 412
Registriert: 13. Apr 2004, 21:40
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon MikeV » 3. Sep 2010, 20:27

wo wir grad bei der abwärme eines akw sind...
wie teuer ist ein brennstab? reinwerfen -> schon wird das wasser warm
MikeV
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 65
Registriert: 12. Jul 2010, 22:16

Beitragvon 2Florian2 » 3. Sep 2010, 21:00

jarrik hat geschrieben:Wasser kühlt vorallem bei starker Wasserbewegung deutlich schneller ab. Wenn du in deinen Styroporkasten einen Mixer mit reinlegst, dann geht das auch gleich viel schneller mit dem Abkühlen. Und Wasserskilift ist nunmal so ein Mixer.

Davon mal abgesehen hast du eine sehr interessante Vorstellung von Investition. Wenn du solche Investoren findest dann schätze dich Glücklich.


Hätte ich so einen IOnvertor würde es schon so einen Cabel geben
Aso der hatte einen Mixer drin!
Man muss das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

Lebe ungewöhnlich:)
Benutzeravatar
2Florian2
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 158
Registriert: 17. Mär 2010, 18:25

Beitragvon sol_y_mar » 4. Sep 2010, 14:15

Die Menge macht den Preis?? Solltest du einen guten Mengenrabatt bekommen wirst du trotzdem noch einen Kostenvoranschlag bekommen bei dem man auf den ersten Blick sieht, dass es sich niemals auszahlt. Du kannst ja mal einen Solarhersteller anschreiben, die werden sich über deine Vorstellungen wohl kaputtlachen.

Ein Hallenbad ist in der Regel nicht kostendeckend, entweder die Komune zahlt dazu, oder nutzt dafür ein städtisches Heizkraftwerk, oder man nützt die Abwärme eines Industriebetriebes / Produktionswerks - also Fernwärme. All dies kostet Geld welches der Bürger direkt oder indirekt durch Steuern leistet. Außerdem hat ein Hallenbad deutlich mehr Besucher als ein Cable.

Wenn es so einfach wäre, warum heizt kein einziges Hallenbad das Warmwasser mit Solartechnik?? Solaranlagen sind teuer. Jeder Hausbesitzer wird dir die Antwort geben, dass es zwar Förderungen gibt, im Endeffekt durch die Anschaffung und Stromkosten jedoch nur geringfügige finanzielle Vorteile hat.

Bei Solaranlagen wird das Wasser sodann gespeichert, also in einem Tank mit entsprechender Isolier-Ummantelung. Trotz der Isolierung kühlt das Wasser innerhalb von ein paar Tagen aus.

Man kann das Indoorcable noch so isolieren, es bedarf ständiger Warmwasserzufuhr! Und das ist unfinanzierbar.
sol_y_mar
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 136
Registriert: 17. Okt 2009, 16:51
Wohnort: Salzburg

Beitragvon MikeV » 4. Sep 2010, 14:17

Davon mal abgesehen, dass ein Becken für ein Cable um einiges größer sein dürfte, als ein Schwimmbecken, das 25-50 meter lang ist.
MikeV
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 65
Registriert: 12. Jul 2010, 22:16

Beitragvon Koelner » 6. Sep 2010, 21:22

glaube schon das man ein rentables indoorcable in deutschland eröffnen könnte muss man halt neben dem wakeboarden noch andere sachen anbieten um mehr leute anzulocken und das sollte kein problem sein wenn man erstmal ne riesen halle hat die ambesten gut gedämmt ist meiner meinung nach muss das wasser ja auch keine schwimmbad qualität oder temp. haben bei nem indoorcable könnte man 40-50euro pro tageskarte verlangen dazu sollte man dann evtl jedes wochenende partys verantsalten wie in normalen großraumdiskos oder ähnlich ^^
kurzurlaub ... Wakeboarden ;)
Benutzeravatar
Koelner
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 102
Registriert: 28. Mär 2010, 19:04
Wohnort: Köln / Langenfeld

VorherigeNächste

Zurück zu news ´n events



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form