HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 22. Feb 2018, 16:29

Mit Wakeboarden anfangen?

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon Mirko97 » 9. Jan 2018, 16:57

Hallo ich spiele derzeit mit dem Gedanken diesen Sommer so richtig mit dem Hobby Wakeboarden zu starten.

Kurz zu mir: Ich bin 20 Jahre jung, wohne in Köln und fahre Leidenschaftlich Snowboard, da ich allerdings im Sommer nicht Snowboarden kann, ausser in Hallen, und von vielen Snowboardern auch schon gehört habe "Hey schau dir mal Wakeboarden an das macht fasst genauso viel Spaß" spiele ich nun auch mit dem Gedanken.

Der Anfang ist ja relativ einfach, zum See fahren wo es eine Anlage gibt alles ausleihen, eine Einweisung einholen und solange probieren bis es dann klappt :D

Aber meine Fragen sind:
Von wann bis wann geht die Saison?
Wie Teuer wäre die erstausrüstung?
Saison Karte oder immer Tagestickets, oder andere Ideen?
Und gibt es da Vereine o.Ä.?

Für mich ist ersteinmal wichtig zu klären, wie teuer das ganze für mich wird, um mir klar zu machen ob ich mir diesen Sport überhaupt im Jahr noch leisten kann, da Snowboarden auch kein wirklich günstiger Sport ist, besonders wenn man so weit von den Pisten weg wohnt :D
Und ob ich es zeitlich überhaupt geregelt bekomme, sprich von der Saison her, und wie oft ich zum See kommen könnte, wenn ich bis 16 Uhr arbeite aber erst ab 18 Uhr beim See bin, haben die Anlagen solange auf?

Hoffe mir kann jemand helfen, vielleicht wohnt ja auch jemand in Köln und könnte mir dann sogar einen See empfehlen soweit ich weiß gibt es ja den See in Brühl und den in Langenfeld.

Vielen Dank!
Mirko97
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 9. Jan 2018, 16:46


Beitragvon sol_y_mar » 12. Jan 2018, 09:35

Hallo erstmal. Ja wakeboarden ist ein sehr toller Sport, auf jeden Fall zu empfehlen.

Zu deinen Fragen. Etwas mehr Recherche hättest du schon machen können, zB findest du die Öffnungszeiten auf den Seiten der Lifte. Die meisten sperren im April/Mai (an den Wochenenden) auf und fahren bis Oktober. Mai/Juni, Juli, August & September ist meist täglich offen. Gefahren wird meistens bis Sonnenuntergang, also +/- 20h. Dh wochentags kannst du rund 2h fahren und das reicht gut, da wakeboarden wesentlich mehr Kraft benötigt als snowboarden, du musst dich ja ständig ziehen lassen (Krafttraining im Winter!).
Welche Karte du dir kaufst, musst du selbst entscheiden, wie viel Zeit du hast und ob du auf eine Anlage gebunden sein willst. Vielleicht wären 10er/20er Karten was.

Zum Ausrüstungspreis. Auch hier hättest du recherchieren können, es gibt ja genügend Onlinestores. Per Ferndiagnose ist es kaum möglich etwas zu sagen. Es kommt auf dein Können an, wie oft du fahren willst und auf dein Budget an.
Beim Board empfiehlt sich zu testen, testen, testen, um keinen Fehlkauf zu machen bzw das Modell zu finden, das einem am Besten passt. Such dir einen Lift (aka Cabel) wo es gute Testboards gibt (also nicht die “easyup“ Bügelbretter). Im April, Mai und Juni gehen die großen Hersteller immer auf Testtour, das ist auch eine sehr gute Möglichkeit.
Zum Preisgefühl: Die High-End Modelle der Boards kosten zwischen €400-600. Bindungen rund €400-500. Natürlich gibt es billigere Sets, ob du damit fahren UND Fortschritte machen kannst, musst du ausprobieren und abklären.
Die Prallschutz-Westen kosten rund €100.
Wenn du regelmäßig fährst, stellt sich die Frage nach einem eigenen Neopren für kältere Verhältnisse von Wasser und/oder Außentemperatur. Einen langen Anzug für kalte Tage und einen Shorty für nicht ganz warme Tage. Beim Neopren gibts auch sehr günstige Modelle. Einfach suchen.
Also.. ja die Ausrüstung kostet was, dafür hat man einen sehr sehr lässigen Sport, wo man nebenbei was fürn Körper tut. Zudem liegt bei deinem Wohnort Wakeboarden näher :wink: Und es gibt wesentlich teurere Sportarten.

Anfangs wäre es besser Kurse zu besuchen, die länger als einen Tag dauern, vor allem Trickkurse. Man lernt hier schneller und von Anfang an gleich richtig. Denn Wakeboardtricks sind in der Ausführung dann doch meist anders als beim Snowboard.

Probier in diesem Jahr einfach so viel als möglich, dann wirst du für dich entscheiden können, ob und wie intensiv du wakeboarden wirst. 8)
sol_y_mar
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 136
Registriert: 17. Okt 2009, 16:51
Wohnort: Salzburg


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form