HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 17. Jul 2018, 09:34

Raley Versuch

Ihr habt Fragen zu Tricks ?? Ihr habt den ultimativen Tip ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon PeteRose » 14. Jul 2010, 15:07

Käse :roll:

Die meisten die die Arme ausstrecken, können ihn nicht angewinkelt halten. Jeder der ihn angewinkelt halten kann, kann ihn auch gestreckt. Sieht meiner Meinung nach wirklich unkontrolliert aus, und die Schultern kannst dann auch bald wegschmeißen.

Superman fliegt übrigens immer so
http://www.stationbay.com/images/P/R_XL1402.jpg

und die hier, hat die Arme auch angewinkelt

http://bignadaquasar.files.wordpress.co ... -shirt.jpg

Und das sieht doch Top aus, oder :lol:

Am Anfang würde ich immer raten die Arme am Körper zu halten. Strecken kann man sie dann immer noch, wenn man drauf steht 8)
Benutzeravatar
PeteRose
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 269
Registriert: 28. Feb 2009, 16:49
Wohnort: Feldkirchen bei München


Beitragvon Dugator » 14. Jul 2010, 15:34

PeteRose hat geschrieben:Käse :roll:
und die hier, hat die Arme auch angewinkelt

http://bignadaquasar.files.wordpress.co ... -shirt.jpg

Und das sieht doch Top aus, oder :lol:


QFT!
Abgedderderpedderbismorgen!
"...oh Baby pleeeeeeeease..."
Benutzeravatar
Dugator
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 941
Registriert: 9. Nov 2004, 01:58
Wohnort: Köln

Beitragvon sasquuatch » 14. Jul 2010, 17:03

PeteRose hat geschrieben:Am Anfang würde ich immer raten die Arme am Körper zu halten. Strecken kann man sie dann immer noch, wenn man drauf steht 8)
genau, und auch nur wichtig, wenn du nen s-bend machst, ansonsten finde ich angewinkelt besser....
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon cgaugl » 14. Jul 2010, 19:12

Probier mal einen Blind Judge mit ausgestreckten Armen!! oder S-bend --> wird nicht funktionieren...

@ Pete Rose:
Du sagst, was ich mir denke!! :)
cgaugl
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 84
Registriert: 26. Feb 2010, 13:20
Wohnort: Graz

Beitragvon Asci » 20. Jul 2010, 15:56

Hi,
ich hab da auch mal ne Frage, ich lese hier immer was vom Cut und Auslösen. Was ist was? in den Videos ist das ja gut eklährt und so aber was ist der Cut genau und was das Auslösen?

Mit dem Einschlag aufs Wasser beim Raley ist nicht anders als bei nem Einschlag nach em Sprung übern Kicker oder sonst, ist alles nur psyche (dass es mehr weh tut) und wichtig, ihr merkt ja schon bissel vorher das es euch reinhaut, versucht dann den Kopf Richtung Brust zu ziehen (Nebeneffekt ihr kommt mim Helm auf, meistens :wink: ), spannt euch an und wenns geht immer erst mit den Händen auf die Wasseroberfläche einschlagen, denn wen die Oberflächenspannung gebrochen ist (durch die Händen) ist das Wasser auch Butter weich

Gruß
Benutzeravatar
Asci
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 19. Jul 2010, 19:31
Wohnort: Pfedelbach

Beitragvon robb » 20. Jul 2010, 16:08

ist ja cool, spingst raleys aber weisst nicht was cut und auslösen ist...

bzw. stehste den auch oder noch nicht?

die frage ist halt ob man so schnell wie das geht dazu kommt den kopf einzuziehen und die hände nach vorne zu bringen.

also bei meinen verkackten backroll versuchen konnt ich überhaupt nicht reagieren bevor ich eingeschlagen bin...
Benutzeravatar
robb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 438
Registriert: 6. Mai 2009, 17:01
Wohnort: Augsburg / Turncable

Beitragvon Asci » 20. Jul 2010, 16:34

ne ich spring ihn noch nicht :D deshalb frag ich ja ich will vorher hoch den bs180 können und den power slide. Ich hatte bisher beim nem verkackten olli (mit oder ohne 180°), sprung übern Kicker oder sostige versuche immer Zeit die Hände vors Gesicht zu bekommen

Gruß
Benutzeravatar
Asci
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 19. Jul 2010, 19:31
Wohnort: Pfedelbach

Beitragvon Dugator » 20. Jul 2010, 16:50

Hmm, du weißt aber schon, dass da ein sehr großer Unterschied besteht, zwischen deinen "Olli 180" versuchen und den ersten (behaupte ich nun einfach mal) Sprüngen über den Kicker?

Mal ganz abgesehen von der gestreckten Körperhaltung ist das vor allem die Geschwindigkeit... du hast das Video im Thread ja scheinbar auch gesehen... sieht das so aus wie ein Crash beim Ollie?

Beim Raley kann man sich FIES weh tun... das ist mit dem bisher von dir erlebten nicht wirklich vergleichbar, ohne dir zu nahe treten zu wollen. Das tut manchmal selbst schon beim Zugucken weh :)
Abgedderderpedderbismorgen!
"...oh Baby pleeeeeeeease..."
Benutzeravatar
Dugator
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 941
Registriert: 9. Nov 2004, 01:58
Wohnort: Köln

Beitragvon Asci » 20. Jul 2010, 17:49

Ja gut stimmt schon bzw. hab ja noch nie einen Raley versucht also kann ichs net sagen :-?
nur, mich hats in steinberg mal nach nem olli bei dem ich ein extremen speed aus der kurve hatte dermasen gelegt weil das dann doch bissel viel war und das ohne Helm das ich fast ohnmechtig würde ging grad noch so (wars evtl. auch kruz da ich ca.5 sec. regungslos im wasser lag) seitdem ist jeder sturz mit Helm schon fast ein vergnügen :D und da ich auch als mal Rennrad fahr und es mich das schon das ein oder andere mal mit 60 oder 70 km/h gelegt hat (auf asphalt) ist das Wasser wirklich net schlim

Naja und wer nicht wagt der nicht gewinnt irgendwann muss mal ja mal anfangen oder?

Gruß
Benutzeravatar
Asci
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 19. Jul 2010, 19:31
Wohnort: Pfedelbach

Beitragvon cgaugl » 20. Jul 2010, 19:06

Asci hat geschrieben:
Naja und wer nicht wagt der nicht gewinnt irgendwann muss mal ja mal anfangen oder?

Gruß


Genau so ist es, also ab ans Cable und RAley probieren, wenn du keine Angst vor Schmerzen am Wasser hast....

..Sry, musste sein! :lol:
cgaugl
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 84
Registriert: 26. Feb 2010, 13:20
Wohnort: Graz

Beitragvon sasquuatch » 20. Jul 2010, 19:19

cgaugl hat geschrieben:Probier mal einen Blind Judge mit ausgestreckten Armen!! oder S-bend --> wird nicht funktionieren..
ich brauche das nicht versuchen ich kann das so. ich habe noch keinen gesehen, der nen s-bend mit angewinkelten armen springt!

und blind judge ist ja wiederum ein ganz anderer trick, da ist angewinkelt zwar besser, muss man aber nicht so machen. ich bin den auch schon mit ausgestreckten armen gesprungen.
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon tribort » 21. Jul 2010, 21:36

Beim letzten Raily versuch hatte ich das Brett beim landen verkanten, bin mit dem einen Fuß aus der Bindung und es hat sich irgend wie rumgeschlagen und ist mir schön auf die Schulter geschlagen, zum glück war an der stelle die weste gepolstert !!

bis jetzt habe ich ihn nicht mehr versucht... dagegen fahre ich nun relativ gut und sicher kicker und table :wink:
tribort
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 43
Registriert: 7. Jun 2010, 21:04
Wohnort: Wesseling bei Köln

Beitragvon cgaugl » 22. Jul 2010, 18:51

Habe an meinem Homecable jetz Daniel Fetz getroffen, echt cooler Typ, glaube schon das den hier wer kennt!

Der meinte ein Raley oder S-bend mit ausgestreckten Armen, fast NULL punkte im Contest!

Die ausgestreckten Arme sagen einem Judge, dass der Rider noch im Anfangsstadium des Tricks ist und diesen noch nicht beherrscht!

Ja, die Gemüter scheiden sich und wir weichen hier auch etwas vom Thema ab!
Ich bin der Meinung, die Arme sollten leicht angewinkelt sein, da man so die Möglichkeit hat zu korigieren!!

mfg
cgaugl
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 84
Registriert: 26. Feb 2010, 13:20
Wohnort: Graz

!

Beitragvon sasquuatch » 23. Jul 2010, 13:22

du schreibst auch die sachen mal so und mal so rum, bzw. sachen die ich so gar nicht geschrieben habe. entweder geht grundsätzlich ein s-bend und blind judge mit ausgestreckten armen nicht oder er bringt weniger punkte mit ausgestreckten armen. du musst schon wissen wie rum.
ich kenne auch fetzy, kann zum punktesystem was das angeht, nichts richtes sagen. kann mir aber nicht vorstellen das ein s-bend mit gestreckten armen weniger punkte bringt, aber wie gesagt, ich weiß es auch nicht.

hier mal ein video von nick beim double s-bend blind minute 1.55
http://vimeo.com/11104518
er zieh die arme erst für die blind landung an, vorher sind sie gestreckt.

problem ist, dass der s-bend dem frontflip ähnelt! beim frontflip zieht man aber gezielt die arme an, beim s-bend versucht man eigentlich genau das gegenteil.
versucht man nachdem man den einen trick kann, den anderen zu üben, kann der trick schon mal gleich aussehen. dadurch kann es natürlich passieren, dass jemand einen s-bend mit angewinkelten armen springt, da er es so vom frontflip aufgenommen hat.
ich finde den aber so nicht so schön, was das für die punktebwertung bedeutet ist mir wurscht.
ist für mich ungefähr so, um den vulkan leichter zu springen, drehe ich einfach den s-bend nicht zu ende (3/4 schraube), nur um so leichter to revert zu landen (ja leider machs ich aber so :( ). sieht auch nicht schön aus.
ziehe ich die arme beim s-bend an, sieht es für mich halt noch mehr aus wie ein frontflip, deswegen finde "ich" es "unschön" und würde eher dafür punkte abziehen.

ich habe auch nicht geschrieben, ein raley ist mit ausgestreckten armen besser, nur das ich nen blind judge auch mit ausgestreckten armen springen kann, da du dass grundsätzlich ausgeschlossen hast. habe aber auch geschrieben, mit angewinkelten armen ist es besser = einfacher ;)
sasquuatch
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 1028
Registriert: 11. Nov 2008, 11:56

Beitragvon cgaugl » 23. Jul 2010, 20:02

Ok, wollte nicht schreiben, dass es mit bei dem Raley mit ausgestreckten Armen unmöglich ist, tut mir leid, wenn das so rüber gekommen ist!

Wir könnten ja einen Kompromiss machen, dass alles Geschmackssache ist, es sind beide Varianten möglich, Punkte sollen uns (mir ab jetzt auch, da ich noch nicht das Können für Contests habe) wurscht sind! :wink:

Stimmt in dem Vid hat er die Arme gestreckt und zum Schluss beugt er die Arme.

Für den Kraftaufwand den man benötigt ist es denke ich leichter die Arme angewinkelt zu haben, mit dem Nachteil, dass es nicht sooo stylisch aussieht!


mfg
cgaugl
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 84
Registriert: 26. Feb 2010, 13:20
Wohnort: Graz

Beitragvon chronix » 13. Aug 2010, 18:00

bei mir hat sichs vorerst ausgeraleyed.....

http://www.abload.de/img/img_2141yaod.jpg

hat 2-3mal geklappt und konnte landen mit weiterfahrn... dann jedoch beim landen nose ins wasser und knockout... ca 5sec später war ich wieder da und spürte nur noch ein fuß am brett.....

Bänder sind übrigens angerissen oder stark überdehnt...

season ending...
chronix
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 42
Registriert: 13. Mär 2010, 19:42

Beitragvon Muffin » 13. Aug 2010, 18:04

chronix hat geschrieben:bei mir hat sichs vorerst ausgeraleyed.....

http://www.abload.de/img/img_2141yaod.jpg

hat 2-3mal geklappt und konnte landen mit weiterfahrn... dann jedoch beim landen nose ins wasser und knockout... ca 5sec später war ich wieder da und spürte nur noch ein fuß am brett.....

Bänder sind übrigens angerissen oder stark überdehnt...

season ending...


Heftig heftig!! Hab ich so auch noch nicht gesehen... Alles Gute dann mal
Benutzeravatar
Muffin
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 894
Registriert: 2. Jul 2007, 19:55

Beitragvon jarrik » 13. Aug 2010, 19:38

Hat schon seinen Grund, das immer davon abgeraten wird mit Kiteboards an Wakeboardanlagen Invers zu springen. Die einfach für andere Belastungen ausgelegt und versagen deshalb beim Wakeboarden schneller als Wakeboards. Natürlich kann sowas auch mit einem Wakeboard passieren, nur ist bei Kiteboards die Wahrscheinlichkeit höher. Dies gilt im übrigen auch für Wakestyle Kiteboards.

Trotzdem wünsche ich dir gute Besserung und das es nicht ganz so schlimm ist wie im ersten Moment vermutet.
Spass ist was ihr draus macht.
Benutzeravatar
jarrik
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 412
Registriert: 13. Apr 2004, 21:40
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon chronix » 13. Aug 2010, 20:07

ja das mit den Inserts ist echt n problem... das war auch ein reines kiteboard, noch das von einem freund das ich nur mal kurz probieren wollte..

mein eigenes ist ein wakestyle aber auch das ist nicht soooo wie ein wakeboard... 2011 kommt jetzt von cab. ein wakestyle board raus das nun wirklich wie eine wakeboard sein soll... also von den inserts her...

keine einzelnen mehr, sondern welche die fest in der reihe sind und somit noch mehr halten sollen....

mit meinem wakestyleboard hatte ich übrigens schon ähnlich sicke einschläge und da ist nix rausgerissen....
chronix
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 42
Registriert: 13. Mär 2010, 19:42

Beitragvon jarrik » 13. Aug 2010, 21:05

Du kannst dem Board nicht ansehen für welche Belastungen es ausgelegt worden ist. Das schlägt sich nämlich in erster Linie drin nieder, wie die Faserlagen aufgebaut sind, welcher Faservolumengehalt erreicht wird, welches Gewebe verwendet wird, welches Gewebegewicht verarbeitet wird, wie lokal durch zusätlicher Faserlagen verstärkt worden ist, wlecher Kernmaterial, welche Kerndicke, Kerndichte verwendet wurde etc. All sie sieht man einem Board von außen nicht an und selbst kleine Änderungen können die Eigenschaften und die Widerstandsfähigkeit eines Boardes enorm beeinflussen und hängen in erster Linie davon ab, für welchen Zweck und auf welche Bedürfnisse ein Board ausgelegt ist.

Kiteboards sind meist mit anderen Materialien als Wakeboards gebaut, da sie andere Bedürfnisse befriedigen müssen und meist auch leichter als Wakebords seien sollen. Dies hat aber wie gesagt zur Folge, dass sie bei Belastungen die ein Wakeboard noch aushält bereits Versagen können.

Tue dir also einen gefallen deiner eigenen Sicherheit zuliebe und kauf dir ein Wakeboard fürs wakeboarden und ein Kiteboard fürs Kiten zumindest wenn du die Sportarten an die jeweiligen Belastungsgrenzen, und dazu zählen Inverts und Obstacles, betreiben möchtest.
Spass ist was ihr draus macht.
Benutzeravatar
jarrik
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 412
Registriert: 13. Apr 2004, 21:40
Wohnort: Chemnitz

VorherigeNächste

Zurück zu tips ´n tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form