HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 23. Jul 2018, 05:51

Dringende Hilfe für Neuanschaffung (Lady)

Alles über Wakeboard Equipment.

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon trixkatz » 1. Aug 2014, 09:42

zuallererst einmal einen guten morgen:-) ich bräuchte da mal dringend eure fachmännische Hilfe...
Ich fahre jetzt die zweite Saison, ausschließlich am cable (Liquid force 134 trip 2012 und new schnitzel open toe Bindung) Ich fahre sicher und nehm alle Hindernisse mit;-) Nun bin ich auf der suche nach dem perfekten Board für mich, 173cm und 73kg...
Es soll so ziemlich alles erfüllen- weiche Landungen, Ich mochte mich jetzt an raileys und backrolls rantrauen und es soll nicht allzusehr unter obstacles leiden... Auserdem sollte es NICHT pink oder allzu bunt sein wie die meisten Frauenboards ja sind... Superschick finde ich Holzoptik wie beim Vampire rebel... Aber das Dekor ist dann doch eher Nebensache...

Hättet ihr da eine Empfehlung für mich? Auch von der Größe her? Das wäre spitze- Wenns das richtige ist ist das Budget ziemlich wumpe (natürlich nicht Kleinwagen Niveau;_) schonmal vielen Dank im Voraus!
trixkatz
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 12. Aug 2013, 10:14


Beitragvon scarecrowb » 1. Aug 2014, 12:41

Hi, Du solltest auf ein paar Dinge achten. Flexboard bieten neben den Vorteilen auf Obstaclen auch meißt schöne weiche Landungen, da sich diese abrollen. Grindbase haben diese Boards eh so ziemlich alle. Für den Wunsch Inverts zu lernen, sollte das Board auch genügend Pop aus dem Wasser haben. Ein wichtiger Punkt ist das Wakeboardunterschiff, Channels und Finnen und ähnliche Dinge unterstützen deutlich den Kantenhalt für das Kanten und den Release (Absprung, Auslösen), des weiteren schmieren diese Board beim Landen nicht so leicht weg, wie ganz plane Boards. Dein jetziges Board halte ich auch für etwas kurz, deine Größe geht richtung längeres Board, wenn Du dazu sehr sportlich veranlagt bist, ist in der Regel auch die Kraft da, für diese Tricks und somit auch die Kraft mit einem etwas längeren Board umzugehen.

gut halte ich z.B. Liquid Force Peak 137 oder auch Deluxe 136, dazu das Supreme 138 Woodcore bevorzugt. Alle drei Board sehr gut für deine Ambitionen.

Ist dein Trip etwas älter und da eine Schnitzelbindung drauf, wirst Du vermutlich nicht um eine Bindung kommen. Da haben heute alle seit ca. 2008/2009 6 Inch Abstände und die alten Bindungen passen nicht mehr drauf.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54

Beitragvon trixkatz » 3. Aug 2014, 11:50

hallihallo....
erstmal vielen dank für die ausführliche mail:)

Nu kommts- mit den begriffen kann ich nicht sonderlich viel anfangen, halt nur durchs googlen und muss mich somit auf die beschreibungen der hersteller verlassen:( nun meine frage: so zweitrangig ist mir das dekor dann doch nicht und alle 3 von dir vorgeschlagenen wären so gar nicht mein fall... was wäre denn mit diesem? erfüllt das auch die vorassetzungen? ich bin übrigens nochmal in mich gegangen und habe herausgefunden, daß das hauptaugenmerk wohl doch die obst bleiben werden- springen schön und gut.... aber wie habe ich durch mr. google gelernt: ich bin eher so der jibber;))
trixkatz
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 12. Aug 2013, 10:14

Beitragvon trixkatz » 3. Aug 2014, 12:37

Wäre auch durchaus sinnvoll den link zu posten um welches board es geht:)

http://www.xtasy-sports.com/wakeboardin ... lex?c=1179
trixkatz
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 12. Aug 2013, 10:14

Beitragvon PunkInMind » 3. Aug 2014, 13:39

meiner bescheidenen meinung nach würde ich mir für 400 euro kein noname-zeugs kaufen. paar euro oben drauf und du hast ein gutes brett von "den üblichen verdächtigen". kann insbesondere bei reklamationen hilfreich sein.

in der regel ist das produkt-/material-know-how bei firmen wie slingshot, ronix, vampire, liquid force und co. doch fortgeschrittener als bei den pop-up companies, die mal eine schnelle mark im boom-sport wakeboarden verdienen wollen.

für die von dir beschriebenen pläne am cable kommen ggf das liquid force raph oder das vampire bionic gut in frage (neben den von scarecrowb bereits erwähnten boards) -sofern du mit deren design leben kannst. da sollte aber tatsächlich hinter den boardeigenschaften sehr zweitrangig sein. sind halt dann doch keine high heels...;)
PunkInMind
Wakeboarder
Wakeboarder
 
Beiträge: 90
Registriert: 24. Aug 2011, 13:57
Wohnort: frankfurt

Beitragvon trixkatz » 3. Aug 2014, 15:40

Danke für die ehrliche einschätzung- es geht mir auch nur zweitrangig ums Design- by the way high heels sucht man bei mir auch vergebens- :) aber wenn die Eigenschaften ähnlich sind warum dann nicht ein board in das ich mich auch optisch vergucke?! Warum von vampire gerade das bionic und nicht die anderen da das bionic ja auch fürs Boot angepriesen wird und das park Edition ja zb explizit fürs cable konzipiert ist???
trixkatz
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 13
Registriert: 12. Aug 2013, 10:14

Beitragvon scarecrowb » 4. Aug 2014, 10:26

mit in betracht solltest du neben raph auch blueprint, supertrip und deluxe einbeziehen. vampire hat die letzte jahre gut dazugelernt, aber irgendwie höre ich immer, man braucht 2 boards, eins zum fahren während das andere in der reklamationsbearbeitung ist. wir hatten bei uns einen kunden, der musste mehrer monate im sommer auf seinen austausch warten, das halte ich für den endkunden untragbar.
Benutzeravatar
scarecrowb
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 298
Registriert: 10. Mär 2005, 10:54


Zurück zu equipment



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form