HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 21. Jul 2018, 07:42

Waken lernen & welches Material?

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon Vanwaco » 2. Mai 2012, 11:55

Hallo liebe Wakeboarder
Habe mich hier angemeldet,da ich mit Waken anfangen möchte.
:D Fahre seit ü10j Snowboard nun wollte ich das Waken als Alternative für den Sommer wählen ,da der spot auch nicht all zu weit ist.

Hat man ein Lern vorteil wenn man andere Boardsportarten betreibt?

Bin ein 160cm groß und ca 60kg schmwer was für eine Boardlänge benötig man?

Werde natürlich erst das Material kaufen,wenn ich einpaar Runten locker schaffe.

Worauf soll man beim Kauf des erstes Set up Achten?

mmfg,Van
Einmal einbrett am Fuss immer ein Brett am Fuss.Jibben,shredden,waken....
Vanwaco
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 24
Registriert: 2. Mai 2012, 11:43
Wohnort: Umgebung von HH


Beitragvon bscalimero3 » 2. Mai 2012, 12:36

Hi und willkommen.

Snowboarden hilft im Bezug auf allgemeines Körpergefühl und Gleichgewicht. Die Sportarten sind ähnlich, aber irgendwo grundverschieden.

Bin auch vom Snowboard auf's waken gekommen, habe ca. einen Tag damit verballert, den Start hinzubekommen und eine Runde komplett zu fahren. Aber wenn man willensstark ist und sich da durchbeisst, geht das recht schnell.

Ausrüstungstechnisch würde ich Dir raten gleich was vernünftiges zu kaufen. Es gibt zwar günstige Setups für üm die 200€, aber mit denen wirst Du nicht weit kommen, wenn Du es ernst meinst.

Sobald Du deine Runden drehst und anfängst zu springen oder Inverts aus dem Wasser presst, braucht Du zumindest vernünftige Bindungen.

Wer billig kauft, kauft halt immer zweimal^^

Bei 160cm auf 60kg reichen längen um die 130 vollkommen aus. Ich fahre bei 170cm und 70kg ein 134er. Komme damit bestens klar.

Ich wünsch Dir viel Spaß mit deinem neuen Hobby. Keep shreddn'

Dom
bscalimero3
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 16. Apr 2012, 11:50

Beitragvon Vanwaco » 2. Mai 2012, 12:55

Dankeschön Dom

Hab ja schon im Web geschaut was das Set up Kostet.
Dachte wenn soweit ist max 600euro fürs erste Setup.
Und bestimmt nochmal 300 für Helm,Neo,Weste.und was man halt so braucht.
Einmal einbrett am Fuss immer ein Brett am Fuss.Jibben,shredden,waken....
Vanwaco
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 24
Registriert: 2. Mai 2012, 11:43
Wohnort: Umgebung von HH

Beitragvon bscalimero3 » 2. Mai 2012, 13:01

Boardshort nicht vergessen! Ohne Boardshort geht garnix^^

ja, so vom Preisrahmen kommts hin. Vielleicht bekommste ja irgendwo günstig ein gebrauchtes Modell!

Also ich hab da noch mein Peak hybrid abzugeben, allerdings ohne Bindungen...

Dom
bscalimero3
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 16. Apr 2012, 11:50

Beitragvon Vanwaco » 2. Mai 2012, 13:11

Hab eben mal bei Warehouse one geschaut,da ist so ein Lady model in 131cm könnte passen preis 600euro mit bootbindung.Vonjade oder so heisst dere Brand.
Die Boardshort ist ja schnell gekauft.

Ein gutes gebrauchtes wird auch gehen wenn es den passt.Die Boots sehen echt aus wie die beim Snowboarden.

Wie ist eigentlich mit den Handschuhen?Braucht man die?Besseralt ,keine Blasen an den Händen?
Einmal einbrett am Fuss immer ein Brett am Fuss.Jibben,shredden,waken....
Vanwaco
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 24
Registriert: 2. Mai 2012, 11:43
Wohnort: Umgebung von HH

Beitragvon mucla » 2. Mai 2012, 13:31

Ich kannn sagen, die Leute dich ich zum waken geschleppt habe und snowboarden konnten hatten den dreh VIEL früher raus als die, die keine Snowboarderfahrung hatten. (Die snowboarder sind nach ner Stunde schon bis zur ersten/zweiten Kurve gekommen). Ich denke es geht hauptsächlich um das gefühl auf einem Board stehen und damit "umzugehen".
Handschuhe kannst du dir irgendwann besorgen.Die sind garantiert eins der uwnichtigsten Dinge.Und auch mit Handschuhen kannst du Blasen bekommen. :wink:
Ich würde mir als erstes Material nen helm mit ohrenschutz kaufen, selbst wenn man keine obstacles fährt oder anfänger ist weil:

- du kannst ne hantel auf den kopf kriegen
- wenn du mal blöd aufm wasser einschlägst tuts mit helm nicht ganz so weh.
- ohrenschutz schützt die ohren bzw v.a da trommelfell
- irgendein trottel kann in dich reinfahren
- wenn du obstacles fährst ist ein helm eh pflicht
mucla
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 228
Registriert: 9. Apr 2010, 13:27

Beitragvon Vanwaco » 2. Mai 2012, 13:44

Dankeschön mucla

Dann kann ich Optimischtisch das lernen Anfangen.
Also brauche ich:Board,Bindung,Neo,Weste,Helm.

Das mit den Helm ist beim Snowboarden auch so.
Einmal einbrett am Fuss immer ein Brett am Fuss.Jibben,shredden,waken....
Vanwaco
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 24
Registriert: 2. Mai 2012, 11:43
Wohnort: Umgebung von HH

Beitragvon bscalimero3 » 2. Mai 2012, 13:59

Jepp, Helm ist fast am wichtigsten. An warmen Tagen fahren die Mädels bei uns im Bikini... Neo wäre für die Übergangszeiten nett!

Ich persönlich fahre zumindest an der Führungshand mit Handschuh. Will mir ja nicht meine zarten Hände shreddn.^^

werde dafür zwar immer belächelt, ist aber mittlerweile sowas wie ein Trademark... Und wenn ich mir die Hände der anderen so anschaue...

Aber auf jedenfall erstmal viel Fun!
bscalimero3
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 14
Registriert: 16. Apr 2012, 11:50

Beitragvon Emma » 3. Mai 2012, 06:13

Unterschätze die Sache mit den Boardshorts nicht...

Ich habe in jahrelangen Studien an diversen Anlagen die Theorie aufgestellt, dass Boardshorts einen wichtigen Beitrag zum Gleichgewicht leisten. Ist doch klar: Die Typen mit Shorts haben's voll drauf und die ohne, bestenfalls in Leihweste, maulen sich schon am Start. Nun ist mir durchaus bewusst, dass es für diese Statistik auch (naheliegende) andere Gründe geben mag, aber ich habe 15 (in Worten: fünfzehn) Jahre lang vergeblich versucht, von Monoski auf Wakeboard umzusteigen und ab wann hat's geklappt? Richtig: Beim ersten Versuch mit Boardshorts. Wer mag, darf drüber lachen, aber ich sage:

Unterschätze niemals die Sache mit den Boardshorts...

Beste Grüße,
Emma
Emma
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 29
Registriert: 5. Mär 2012, 22:18

Beitragvon North » 3. Mai 2012, 09:53

Cooler Post Emma.Kann dir da nur zustimmen :)
Benutzeravatar
North
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 17
Registriert: 8. Jun 2011, 11:45

Beitragvon Vanwaco » 3. Mai 2012, 10:34

Boardershorts sehen immer prima aus!!
Also an kältern Tagen ein Neo dan die Boardershorts drüber und oben rum die Weste!!

Geht auch Boardershort,Neo oberteil oder Lyrca?
Ist Klar ist von Wetter abhänigig.

Was den zu empfehlen wenn man ehr im Frühling und im Sommer Waken möchte so wie ich?
Einmal einbrett am Fuss immer ein Brett am Fuss.Jibben,shredden,waken....
Vanwaco
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 24
Registriert: 2. Mai 2012, 11:43
Wohnort: Umgebung von HH

Beitragvon Emma » 4. Mai 2012, 06:25

Auch im Frühling und Sommer sind Boardshorts unbedingt zu empfehlen.
Emma
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 29
Registriert: 5. Mär 2012, 22:18

Beitragvon wakeonaut » 5. Mai 2012, 20:07

hi ich will mir jetzt endlich mal n board zulegen. hab das ronix viva 2011 ins auge gefasst. fahr eigentlich nur am cable. ist das board für obst und rails geeignet, oder ist das mehr fürn freeride hinterm boot gedacht?
und wo wir grad dabei sind, weiß einer ob die Bindung "Hyperlite Team Boot Wakeboard Bindings 2012" auf das board passt?
greetz und danke schonmal
wakeonaut
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 11
Registriert: 5. Mai 2012, 20:00


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Facebook

Partner

Login Form