HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 17. Jul 2018, 03:50

Vorgestern ist es passiert...

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon chpmc » 3. Aug 2012, 11:08

Vorweg: Ich bin Anfänger (das ist meine erste Saison).

Also vorgestern ist mir die Peinlichkeit passiert:

Der Lift war knackevoll, Wartezeiten von rund 20min, die Stimmung unter den Wartenden sowieso schon am Tiefpunkt.

Ich fahre meine 3 Runden, will aussteigen, kante extrem an wie immer, damit ich nicht weit schwimmen muss und leg mich richtig rein.
Kurz vorm Loslassen bin ich aber einen Augenblick lang von einem vor mir schwimmenden Typen abgelenkt und ich lass die Hantel 1/10 Sekunde zu spät aus.

Was dann passiert ist, wisst ihr wohl genauer aus ich. Die Hantel ist halt zurückgeschnalzt und hat sich irgendwie mit der Anlage verheddert. => Notstopp. 5 Minuten Pause, Staff muss auf den Motorast klettern etc.

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie peinlich das für mich war.

Da ich vom Liftwart keine keine Antwort erhalten habe, wann die Hantel spätestens loszulassen ist wollte ich euch fragen.

Kann man zB sagen 2 Meter vor der Umlenkrolle? Oder ist das zu knapp?

Vielleicht habt ihr auch noch paar lustige Erfahrungsberichte/Gschichten auf Lager aus eurer Anfängerzeit. ;)
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien


Beitragvon schwaigerf » 3. Aug 2012, 14:47

hui, ich glaub das passiert vielen :)
also am besten schon durch die beiden bojen fahren, damit der hebler weiß, dass du aufhören willst - und dann rechtzeitig kanten und schwung mitnehmen und nicht zu spät auslassen...
Benutzeravatar
schwaigerf
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 144
Registriert: 11. Jul 2011, 14:21

Beitragvon PeteRose » 3. Aug 2012, 14:59

Wenn die Leine in die Gabel fährt, bringt dir das festhalten gar nichts mehr, da ja kein Zug mehr auf der Leine ist. Falls die Gabel nicht kommt, auslassen bevor der Mitnehmer um die Rolle geht. Und lieber paar Meter schwimmen als die Anlage zerschießen :wink:

Aber da kann wirklich jedem mal passieren, aber nur einmal :roll:

Ich hab mich mal über meinen ersten richtig gestandenen Mobe gefreut, dass ich vergessen hab daß das Seil ja schon um die Rolle ist. Zack und schön um den Aufzug gewickelt. Da stand se 15 Minuten, hat mich einen Kasten Bier gekostet :-? Passiert also nicht nur Anfängern. Shit happens.

Und dafür ist der Hebler ja da 8)
Benutzeravatar
PeteRose
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 269
Registriert: 28. Feb 2009, 16:49
Wohnort: Feldkirchen bei München

Beitragvon chpmc » 3. Aug 2012, 15:14

Ich glaub ich verstehs noch nicht ganz:

Was ist nun genau das Schädliche?

Das späte Loslassen und das Zurückschnalzen was ein Verheddern der Leine verursachen kann?

Was passiert wenn ich gar nicht loslassen würde?
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon PeteRose » 3. Aug 2012, 15:42

Die Leine schießt in den Aufzug, der die Leinen wieder hoch transportiert. Wenn sich die Leine da rum wickelt und der Hebler pennt, reißt es das ganze Ding raus, also auch alle unten eingehängten Hanteln. Hat der träumende Hebler da noch sein Finger, ist er die los und sein Häuschen kann es auch noch ordentlich verschieben.

Unterschätz die Kräfte nicht, die hier wirken!

Ein Verdienstausfall und Schadensbehebung an einem Sommersonntag kostet den Betreiber auch ein kleines Vermögen :roll:

Einfache Regel, wann immer du loslässt, schau dass deine Hantel nicht in die Richtung schießt oder einen anderen trifft. Die Anlage und Gesundheit Anderer geht einfach vor deinem Spaß 8)
Benutzeravatar
PeteRose
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 269
Registriert: 28. Feb 2009, 16:49
Wohnort: Feldkirchen bei München

Beitragvon schwaigerf » 3. Aug 2012, 15:42

Wenn du das Seil auf Spannung hältst und es kommt kein neuer Fahrer auf den Mitnehmer, dann spannt das Seil so, wenn du loslässt geht es nach oben und über den Masten und es muss gestoppt werden.
Ist was anderes wenn du ausgehängt wirst, dann haste keinen Zug mehr drauf
Benutzeravatar
schwaigerf
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 144
Registriert: 11. Jul 2011, 14:21

Beitragvon chpmc » 3. Aug 2012, 17:08

PeteRose hat geschrieben:Einfache Regel, wann immer du loslässt, schau dass deine Hantel nicht in die Richtung schießt oder einen anderen trifft. Die Anlage und Gesundheit Anderer geht einfach vor deinem Spaß 8)

Klaro, das ist auch mein größtes Anliegen.

Aber kann man behaupten: Solange ich rund 2 Meter bevor mein Mitnehmer auf die Umlenkrolle trifft loslasse, bin ich auf der sicheren Seite. Oder sollte ich noch früher loslassen?
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon schwaigerf » 3. Aug 2012, 17:13

Warum so spät?
Kannte doch richtig, sodass du genug Speed hast um durch die beiden Exit Bojen zu fahren.
Wenn du durch bist, kannst loslassen und hast noch genug Speed drauf.

Ich versteh immer nicht warum ihr bis zum Rand rausfahren wollt, ist gefährlich und bringt nichts, wenn man nicht naßwerden will soll man den Sport nicht machen
Benutzeravatar
schwaigerf
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 144
Registriert: 11. Jul 2011, 14:21

Beitragvon chpmc » 3. Aug 2012, 17:20

http://wakeboardlift.at/wp-content/gall ... _drone.jpg

Naja, hier ein Foto unserer Anlage. Die weißen Bojen sind die "Ausgangs" Bojen. Also wenn man da durchfährt, wird man vom Liftwart ausgehängt.

Aber wenn ich schon dort loslassen würde, wäre ich mitten im Kurs: Ergo beginne ich dort erst nach rechts loszukanten. Wie auch zufälligerweise der eine am Foto.

Vielleicht sollten die coolen Typen, welche beim Ausstieg sogar einen Ollie auf den Steg machen, eh nicht meine Vorbilder sein.

Als Anfänger ist man halt auch etwas unsicher, wie weit man sinnvollerweise gehen sollte.

Drum frag ich hier ja auch ganz doof nach. :oops:
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon jarrik » 5. Aug 2012, 10:04

Versuch einfach am ende vor dem Loslassen der Hantel diese Schwungvoll zur Hüfte zu ziehen. Dann hast du Schlappseil und kannst die Hantel ganz entspannt ins Wasser legen und sie kann nicht mehr nach oben springen. Außerdem beschleunigt dich das noch mal ein wenig, so dass du entspannt bis zum Land kommen solltest. Niemals darfst du die Hantel los lassen wenn Spannung drauf ist, dann fliegt sie immer nach oben und es ist dann auch egal ob der Mitnehmer 0,5m, 2m oder 5m vor dem Mast ist beim loslassen, da ist immer die Gefahr, dass sie rein fliegt und der Lift ausgemacht werden muss.
Spass ist was ihr draus macht.
Benutzeravatar
jarrik
Wakeaholic
Wakeaholic
 
Beiträge: 412
Registriert: 13. Apr 2004, 21:40
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon chpmc » 6. Aug 2012, 08:57

jarrik hat geschrieben:Versuch einfach am ende vor dem Loslassen der Hantel diese Schwungvoll zur Hüfte zu ziehen. Dann hast du Schlappseil und kannst die Hantel ganz entspannt ins Wasser legen und sie kann nicht mehr nach oben springen. Außerdem beschleunigt dich das noch mal ein wenig, so dass du entspannt bis zum Land kommen solltest. Niemals darfst du die Hantel los lassen wenn Spannung drauf ist, dann fliegt sie immer nach oben und es ist dann auch egal ob der Mitnehmer 0,5m, 2m oder 5m vor dem Mast ist beim loslassen, da ist immer die Gefahr, dass sie rein fliegt und der Lift ausgemacht werden muss.

super, danke. jetzt habs auch ich kapiert. :)
chpmc
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 44
Registriert: 15. Mai 2012, 17:24
Wohnort: Wien

Beitragvon sportandfun » 12. Aug 2012, 12:17

au backe.

aber das ist mir auch schon passiert ;)

Einfach rechtzeitig loslassen, aber jetzt haste deine Lektion gelernt. ^^
sportandfun
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 12. Aug 2012, 12:13


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron

Facebook

Partner

Login Form