HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018, 18:23

Pads für Wakeboard als Anfänger

Cable oder Boot ?? Liquidforce oder Hyperlite ?? Backroll oder Tantrum ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon eny4Wake » 14. Jun 2014, 15:25

Moin zusammen,

vor kurzem habe ich mich endgültig mit dem Wakeboardfahren infiziert. Nachdem ich ursprünglich mit dem Kiten angefangen habe, jedoch immer nur 1-2 mal im Jahr für kurze Zeit an die See gekommen bin, versuche ich die perfekte Boardkontrolle nun erst einmal am Cable herzustellen.

Derzeit bin ich (man möge schmunzeln) mit dem Kiteboard (143er Twintip) eines Bekannten am Cable unterwegs, weil ich noch kein eigenes Wakeboard habe und mich das Geleihe etwas annervt. Bisschen rutschig die Geschichte (muss alle Finnen abbauen).

Ich bin zwar noch blutiger Anfänger, allerdings seit kurzer Zeit quasi 2-3 mal pro Woche am Cable und möchte mir nur ein passendes Board zulegen. Idealerweise ein vernünftiges "Hybrid-Board", dass ich erst einmal zum vernünftigen cruisen und in entfernter Zukunft für den Kicker oder die ein oder anderen tricks nutzen kann, ansonsten erst einmal am cable und gelegentlich am Boot. Das perfekte Board das alles kann, gibt es natürlich nicht. :roll:

Hinzu kommt noch, dass ich 2m groß bin und etwa 105kg schwer, sollte also wohl >140cm lang sein.

Mein eigentlicher Plan dabei ist, aus Sicherheitsgründen (pack mich doch hin und wieder mal ab) für das Wakeboard passende Footpads zu kaufen, die ich dann so lange nutze bis ich auf eine feste Bindung umsteigen kann und die pads dann auf das Kiteboard zu schrauben, das ich mir ggf. in der nächsten Saison kaufen werde.

Gibt es überhaupt passende footpads für wakeboards die auch für Kiteboards passen oder sind die nur den Kiteboards vorbehalten (Kompatibilität bei Lochabstand, Gewinde etc.) ? :roll:

Hab mich aktuell bei Ronix, LF oder Hyperlite orientiert...gibt es da spezielle Modelle die für mein Vorhaben am besten geeignet sind?
Das Kiteboard wird wahrscheinlich von North oder LF sein. Kann gerne ein Modell aus älteren Jahrgängen sein...für einen kite mit board ist ja auch fix mal nen 1000er fällig ;)

Schon mal vielen Dank für die Hilfe!
eny4Wake
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 1
Registriert: 14. Jun 2014, 15:00


Beitragvon Gleex » 24. Jul 2014, 11:20

Hallo,
ich bin auch ein kiter und seit ein paar monaten wakeboarder.

Gewöhne dir am besten direkt ab mit pads und straps an der Anlage zu fahren :)
Mit Boots ist das Verletzungsrisiko viel geringer, als mit Straps. Ich habe noch keinen gesehen, der mal aus einem Boot rausgeruscht ist. Mit Straps ist es quasi schon vorprogrammiert, dass du dir mal das Knie verdrehst, dir paar Sehnen am Fußgelenk/Unterschenkel überdehnst/reißt.
Wenn du ein Brett suchst, welches du an der Anlage und beim kiten fahren kannst, schau am besten mal auf gleiten.tv rein. Dort haben sie diverse Boards am Cable und unterm Kite getestet und verglichen.
Bsp. Tona Pop, North Gambler, Cabrinha Custom

Diese spezielen wakestyleboards haben wie richtige wakeboards eine Grindbase, womit du über kicker und obst. fahren darfst.
Ein normales Kiteboard würde dies nicht lange aushalten und kaputt gehen.

Die Brettgröße müsste schon 144 sein für dich.

Ich selber fahre seit kurzem das Tona Flow. An der Anlage ist es minimal schneller als ein Wakeboard, aber sonst super.
Gleex
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 17
Registriert: 27. Apr 2014, 11:41

Beitragvon splash » 27. Okt 2014, 22:44

Tona Flow, Habanero Red ist dein Brett. Alle andere Kiteboards werden zu flatt und/oder weich.
Pads und Straps kannst du lieber vergessen, sie sind gefährlich sogar am kiten.
Benutzeravatar
splash
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 11
Registriert: 7. Mär 2006, 23:48


Zurück zu allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Facebook

Partner

Login Form